Hinweisschilder beschmiert: Protest gegen Bau von Windkraftanlagen?

Am vergangenen Wochenende beschmierten Täter Hinweisschilder in Eiterfeld-Buchenau.

Eiterfeld - Am vergangenen Wochenende, 14. bis 17. Juli, beschmierten Täter an der Zufahrt zu einer Baustelle bei Buchenau zwei Hinweisschilder mit schwarzer Farbe. Aus den Wörtern lässt sich der Protest gegen Windkraftanlagen erkennen, außerdem wurde ein Hakenkreuz aufgesprüht.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotograf Günter Zint: Der anständig Unbequeme aus Fulda

"Fulda aktuell"-Redaktionsgespräch mit Fotografenlegende Zint / Hohes Lob für "Kinder-Akademie" Fulda  
Fotograf Günter Zint: Der anständig Unbequeme aus Fulda

Aus Liebe zur Heimat: Andreas Rau ist neuer Vorsitzender des Rhöner Charmes

Der Gastronom Andreas Rau ist neuer Vorsitzender des Rhöner Charmes. Fulda aktuell hat ihn in seinem Restaurant, dem Fuldaer Haus, besucht.
Aus Liebe zur Heimat: Andreas Rau ist neuer Vorsitzender des Rhöner Charmes

Herrliches Wetter und tolle Stimmung: 7.576 Aktive bei Lauf durch Fulda  

Impressionen von der 13. "RhönEnergie Challenge" am Samstagnachmittag in Fulda: Viel Lob für Einsatzbereitschaft und Organisationsvermögen
Herrliches Wetter und tolle Stimmung: 7.576 Aktive bei Lauf durch Fulda  

Feines Handgefertigtes erleben: "Wertfoll" präsentiert sich in Johannesberg

Am heutigen Samstag präsentiert sich "Wertfoll" in der Propstei Johannesberg.
Feines Handgefertigtes erleben: "Wertfoll" präsentiert sich in Johannesberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.