Hirtenbrief von Bischof Algermissen

Fulda/Hanau/Kassel/Marburg. Da wir in ethischen Fragen wie etwa der Abtreibung, der Stammzellforschung oder der Gewalt in den Medien gem

Fulda/Hanau/Kassel/Marburg. Da wir in ethischen Fragen wie etwa der Abtreibung, der Stammzellforschung oder der Gewalt in den Medien gemeinsam fr die Heiligkeit des Lebens kmpfen, gehrt fr mich zur geistlichen kumene.

Dies hebt Bischof Heinz Josef Algermissen im Hinblick auf die gemeinsame Haltung hinsichtlich bioethischer Fragen in seinem diesjhrigen Hirtenbrief an die Glubigen in den Gemeinden seiner Dizese hervor, der sich unter der berschrift Geistliche kumene mit den Grundlagen der kumene in Deutschland befat und im Zusammenhang mit der Gebetswoche fr die Einheit der Christen steht.

Der Oberhirte stellt dabei konkret die geistlichen Fortschritte in der kumene in seinem Bistum heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Drei Mädchen aus Fulda vermisst: Wer hat sie gesehen?

Seit Montag werden drei jugendliche Mädchen aus dem Landkreis Fulda vermisst. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Drei Mädchen aus Fulda vermisst: Wer hat sie gesehen?

Zehn Fahrräder im Wert von 23.000 Euro geklaut

In der Nacht zum Dienstag wurden in Hilders zehn Fahrräder aus einem Laden geklaut.
Zehn Fahrräder im Wert von 23.000 Euro geklaut

Ortsumgehung Lauterbach/Wartenberg: Minister Al-Wazir sorgt für Verärgerung

Vogelsbergkreis und Wahlkreisabgeordneter Michael Brand reagieren mit Unverständnis auf Brief des Ministers
Ortsumgehung Lauterbach/Wartenberg: Minister Al-Wazir sorgt für Verärgerung

Frontalzusammenstoß beim Überholen: Drei Autos sind Schrott 

Zwischen Dippach und Tann kam es am Montagabend zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein "BMW"-Fahrer hatte trotz Gegenverkehrs überholt.
Frontalzusammenstoß beim Überholen: Drei Autos sind Schrott 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.