Hofbieber übernimmt Geschäftsführung der „Arbeitsgemeinschaft Milseburgradweg“

Die  Bürgermeister Markus Röder (Hofbieber), Carsten Froß (Petersberg) und Ronny Günkel (Hilders).
+
Die  Bürgermeister Markus Röder (Hofbieber), Carsten Froß (Petersberg) und Ronny Günkel (Hilders).

In der letzten Sitzung der „Arbeitsgemeinschaft Milseburgradweg“ ist die Geschäftsführung für die nächsten zwei Jahre von der Gemeinde Petersberg an die Gemeinde Hofbieber übergeben worden.

Osthessen. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2003 wird der Milseburgradweg von den Gemeinden Hilders, Hofbieber und Petersberg unterhalten und bewirtschaftet. Die Gemeinden arbeiten in der „Arbeitsgemeinschaft Milseburgradweg“ partnerschaftlich zusammen und treffen sich mehrmals im Jahr, um Neuerungen auf dem 27 Kilometer langen Radweg zu besprechen. „Der Milseburgradweg gehört zu den beliebtesten Radwegen der Region. Dass die Menschen
zufrieden sind mit diesem Angebot, das bekommen wir immer wieder gesagt. Die Arbeitsgemeinschaft ist interkommunale Zusammenarbeit, wie sie sein sollte“, betonte Petersbergs Bürgermeister Carsten Froß bei der Übergabe.

Hofbiebers Bürgermeister Markus Röder fügte an: „Solch ein Projekt funktioniert nur, wenn sich alle Beteiligten einbringen. Wir wollen das Juwel Milseburgradweg kontinuierlich weiterentwickeln.“ Auch der Hilderser Bürgermeister Ronny Günkel bilanzierte: „Der Milseburgradweg ist kein Radweg wie jeder andere. Mit dem Tunnel hat er ein Merkmal, das prägend und überregional bekannt ist. Diese Attraktivität wollen wir als Arbeitsgemeinschaft gemeinsam erhalten.“

Der Radweg ist auch im Winter befahrbar, nur der Tunnel ist als Winterquartier für Fledermäuse bis April geschlossen. Während der Sperrzeit des Tunnels steht die 4 Kilometer lange, ausgeschilderte Umfahrungsstrecke zur Verfügung. Weitere Informationen über den Milseburgradweg gibt es unter www.milseburgradweg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Gesunde Delikatesse aus dem Vogelsberg
Fulda

Gesunde Delikatesse aus dem Vogelsberg

Es mag auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Idee sein, aber Dietrich Hartmut Koch weiß aus Erfahrung, dass sie funktioniert: Auf einer Fläche nahe des Lauterbacher …
Gesunde Delikatesse aus dem Vogelsberg
Reisen 2022: Keine Euphorie, aber auf einem guten Weg
Fulda

Reisen 2022: Keine Euphorie, aber auf einem guten Weg

Reisen in Coronazeiten: Reiseexperte Frank Happ sieht Licht am Ende des Tunnels
Reisen 2022: Keine Euphorie, aber auf einem guten Weg
„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen
Fulda

„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen

Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie scheint es für die Reisebranche Licht am Horizont zu geben. „Wir gehen den Weg der Erholung“, sagt Dennis Krug von der …
„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen
Aufmerksame Bankangestellte können in Hilders Enkeltrick verhindern
Fulda

Aufmerksame Bankangestellte können in Hilders Enkeltrick verhindern

80-jährigem Rentner wäre ein Schaden in Höhe von 40.000 Euro entstanden /  Tatverdächtige festgenommen
Aufmerksame Bankangestellte können in Hilders Enkeltrick verhindern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.