Hoffen auf den Hessentag

Zwischenruf von Redaktionsmitglied Christopher Göbel.

Dass die Stadt Fulda an den Planungen für den Hessentag 2021 weiter arbeitet, ist vollkommen legitim, selbst wenn die Corona-Pandemie Ende März für eine Absage sorgen sollte. Ich lebe in einer Stadt, in welcher der bisher letzte Hessentag vor Corona gefeiert worden ist. Zugegeben: Zunächst gehörte ich zu den Zweiflern. Straßensperrungen, Menschenmassen, Parkplatznot – für mich als Hersfelder waren das im Vorfeld des Landesfestes Schreckgespenster. Für viele andere Hersfelder übrigens auch.

Als es dann aber soweit war und ich sozusagen als Korrespondent für FULDA AKTUELL zehn Tage vom Hessentag berichtete und erlebt und gesehen habe, wie sich sowohl das Land als auch die Stadt präsentierten, war ich vollkommen überzeugt davon, dass der Hessentag ein tolles Event ist, das Menschen zusammenbringt und den Zusammenhalt fördert. Aber genau das ist es, was uns seit März dieses Jahres fehlt. Uns fehlen Zusammenkünfte, kultureller und geistiger Austausch, Geselligkeit und nicht zuletzt das Feiern. Da wäre der Hessentag 2021 (nach dem abgesagten in Bad Vilbel in diesem Jahr) eine gelungene Möglichkeit, dies alles wieder zu erleben.

Voraussetzung dafür ist natürlich die Eindämmung des Coronavirus bis zum März 2021, so dass solche Großveranstaltungen wieder erlaubt werden können. Wir alle haben uns monatelang daran gewöhnt, zu verzichten. Welche bösen Folgen das haben kann, zeigte sich kürzlich in Dresden und Leipzig, wo sich Verirrte aller Couleur zusammenrotteten, um gegen die Coronabeschränkungen zu protestieren. Die sogenannten „Querdenker“ sind für mich nichts als Querulanten, die sich mit Nazis und Verschwörungstheoretikern gemein machen, nur weil ihnen die eigene Gesundheit und vor allem die anderer Menschen am Allerwertesten vorbeigehen.

Doch zurück zum Hessentag: Ich wünsche der Stadt Fulda, dass sie im kommenden Jahr Gastgeber des Landesfestes sein kann. Wenn alles klappt, wird sich Fulda einmal mehr als weltoffene, tolerante, lebens- und liebenswerte Stadt präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wegen Coronavirus keine KiTa-Beiträge im April und Steuer-Stundungen in Fulda

Die Stadt Fulda hat Maßnahmen wegen des Coronavirus auf den Weg gebracht, die Bürger und Gewerbe entlasten.
Wegen Coronavirus keine KiTa-Beiträge im April und Steuer-Stundungen in Fulda

Stadt ebnet Weg für Außengastronomie in der Wintersaison

Magistrat beschließt Anpassung der Sondernutzungssatzung.
Stadt ebnet Weg für Außengastronomie in der Wintersaison

IHK Fulda: Osthessische Konjunktur weiter auf hohem Niveau

IHK Fulda registriert aber schwächer werdende Dynamik / Fachkräftemangel  weiter sehr großes Problem
IHK Fulda: Osthessische Konjunktur weiter auf hohem Niveau

Regine-Hildebrandt-Preis der SPD für "Fulda stellt sich quer"

Auszeichnung soll am 26. April kommenden Jahres überreicht werden
Regine-Hildebrandt-Preis der SPD für "Fulda stellt sich quer"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.