Kein „Honky Tonk“ 2021

Hoffnung auf Kneipenfestival „Honky Tonk 2022“

Geschäftsführer Ralf Hofmann hofft auf das Honky Tonk 2022
+
Geschäftsführer Ralf Hofmann hofft auf das Honky Tonk 2022

Auch im Jahr 2021 wird es kein „Honky Tonk Festival“ in Fulda geben.

Fulda. Dies teilte die Veranstalterin, die Agentur „L 19“ aus Schweinfurt, in einer Presseinformation mit. Dass am angestammten Termin im Mai keine Veranstaltung möglich sei, so der Geschäftsführer Ralf Hofmann, sei natürlich jedem klar. Man sehe aber auch für den weiteren Verlauf des Jahres noch keine Perspektive, eine Veranstaltung durchzuführen, bei der es zum Konzept gehöre, eine große Anzahl an Menschen in einem begrenzten Raum zusammen zu bekommen.

Ein weiterer Grund sei, dass eine Veranstaltung wie das „Honky Tonk“ nicht einfach von jetzt auf gleich organisiert werden könne. Es seien sehr viele einzelne Aspekte miteinander zu koordinieren, die in der Regel ein halbes Jahr Vorlauf benötigen.
Und selbst wenn man optimistisch eine Durchführung im Herbst 2021 annehmen würde, bliebe es dennoch eine hoch spekulative Investition von Arbeitszeit und Sachmitteln, die sich in der aktuellen Zeit kein Veranstalter wirklich leisten könne.
Hier sehe Hofmann auch eines der Lücken in den Förderkulissen von Bund und Länder. Sollten Anlaufkosten für Veranstalter nicht in einem Förderprogramm abgebildet werden, würde die Kultur insgesamt nur sehr schwer wieder Tritt fassen können.
Es bestehe dann noch stärker die Gefahr, dass sich immer mehr Akteure aus dem Dienstleistungssektor rund um den Bereich Kultur aus der Not heraus neue Beschäftigungsmöglichkeiten suchten. Diese seien dann für den Veranstaltungssektor höchstwahrscheinlich verloren.
Und noch ein Argument spreche gegen eine raschen Restart von „Honky Tonk“ Veranstaltungen, so Hofmann. Er glaube nämlich auch, dass die Gastronomie aktuell andere Sorgen habe, als sich mit einem hypothetischen Festival zu beschäftigen. Es sei zwar sehr zu hoffen, dass die Gastronomie in naher Zukunft wieder ihre Tore und Tische öffnen dürfe, aber die erste Zeit werde sicher benötigt, wieder alles richtig in die Gänge zu bekommen.
Hofmann führte weiter aus, dass dies eine wirklich harte Probe für seine Branche sei, vor allen Dingen für alle Bands, für die Künstlerinnen und Künstler, aber auch für die zahlreichen Dienstleistenden angefangen von Beschallungsfirmen bis hin zu Securityservice.
Es seien zwar für die Branche inzwischen zahlreiche Hilfen angekündigt und zum Teil auch auf den Weg gebracht, aber sie können natürlich die wirtschaftlichen Verluste nicht kompensieren. Der Weg zurück zu einem Veranstaltungsleben werde nur über eine möglichst flächendeckende Verimpfung möglich sein.
Sein Appell daher zum Schluss: Wer wieder baldmöglichst Kulturveranstaltungen erleben möchte, der solle bitte ein Impfangebot annehmen, wenn es denn einmal ausreichend Impfstoff gibt. Erst dann könne die Pandemie überwunden werden und viele schöne Dinge in das tägliche Leben zurückkehren und dann hoffentlich auch das „Honky Tonk 2022“ nach Fulda.

Das „Honky Tonk“ in Fulda

Das „Honky Tonk Festival“ ist seit 2000 in Fulda zu Gast, meist Anfang Mai. 2019 feierte man bei der 20. Ausgabe ein fulminantes Jubiläum. Das inzwischen fast legendäre Kneipenfestival wurde 1993 in Schweinfurt erfunden und tourt seitdem von dort aus durch zahlreiche Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Schweinfurter Agentur „L 19 GmbH“, früher „Blues Agency“, veranstaltet normalerweise mit ihrem Kooperationspartner aus Leipzig insgesamt 40 Festivals pro Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

LKW bleibt an Brücke hängen

Am Mittwoch (14.04) kam es kurz vor 17 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Industriegebiet Eichenzell-Welkers.
LKW bleibt an Brücke hängen

Politiker aus Stadt, Kreis und Land zur K-Frage der CDU

Bei Redaktionsschluss hatte sich die Union noch nicht darauf geeinigt, ob Armin Laschet, derzeit Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Bundesvorsitzender der …
Politiker aus Stadt, Kreis und Land zur K-Frage der CDU

Jung und dynamisch: Helios-Geschäftsführer Sebastian Mock im Gespräch

Der 28-jährige Sebastian Mock leitet zwei Kliniken in Hünfeld und Grebenhain.
Jung und dynamisch: Helios-Geschäftsführer Sebastian Mock im Gespräch

Rund ums Spiel: Neuer Verein „Meeples of Mayhem“ in Fulda

Ein Verein, der sich Brett- und anderen Spielen widmet, wurde jetzt in Fulda gegründet.
Rund ums Spiel: Neuer Verein „Meeples of Mayhem“ in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.