1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

„Hoffnungslose“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fulda. Unter dem Motto 100 Jahre gemeinsam unterwegs gestaltete die Bahnhofsmission Fulda am vergangenen Samstagnachmittag ihre Fe

Fulda. Unter dem Motto 100 Jahre gemeinsam unterwegs gestaltete die Bahnhofsmission Fulda am vergangenen Samstagnachmittag ihre Feierlichkeiten am Internationalen Tag der Bahnhofsmission. Die Leiterinnen Helga Stumpf und Monika Niestroj gaben in einer Andacht zum Auftakt einen Impuls ber die gelebte kumene vor Ort. Das neue geistliche Lied Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt, fhrt durch das Meer der Zeit bildete die Grundlage. Vier Ehrenamtliche nahmen durch ihre Frbitten an der Andacht mit teil. Danach beantworteten sie Fragen der Besucher, bewirteten und schulterten gebt die Organisation. Der Posaunenchor der Evangelischen Gesamtgemeinde Fulda unter Leitung von Joachim Enders spielte mit schwungvoll dargebotenem neuen Liedgut des Evangelischen Gesangbuchs zum Jubilum in der Bahnhofshalle auf. Whrend dessen starteten die Mitarbeitenden der Bahnhofsmission mit ihrer besonderen Los-Aktion: Hoffnungslose fr Reisende. Jedes Los knne zu einem Gewinn werden, wenn Samenkrner auf feuchtes, fruchtbares Land treffen. Man wisse ja, jede Blume braucht Sonne, um zu gedeihen, erklrt Helga Stumpf. So brauche auch der Mensch die Liebe, um Mensch zu werden. Damit dies gelingt, setzen sich 30 Ehrenamtliche mit ihren Leiterinnen in der Bahnhofsmission Fulda ein. Die evangelischen und katholischen Bahnhofsmissionen in Deutschland schlossen sich im Jahre 1910 zu der landesweiten kumenischen Arbeitsgemeinschaft der Interkonfessionellen Kommission fr Bahnhofsmission, heute: Konferenz fr kirchliche Bahnhofsmission (KKBM) zusammen. Somit stellt die Bahnhofsmission eine der ersten kumenischen Einrichtungen dar und wurde zu einem Vorreiter praktischer kumene.In den Bahnhofsmissionen ist durch diese jahrelange kumenische Praxis ein groer Schatz gewachsen. Denn kumenisches Miteinander setzt die Kenntnis um die eigenen Wurzeln genauso voraus wie den Respekt vor den berzeugungen des anderen. Diese Grundhaltung spiegelt sich im wertschtzenden Umgang mit den Gsten der Bahnhofsmission wider und ist auch Kernpunkt des gemeinsamen Leitbildes: Bahnhofsmissionen sind offen fr alle Menschen, unabhngig von Herkunft, Kultur oder Religion.

Auch interessant

Kommentare