Hünfeld: Polizei hebt Hanfplantage aus - Haftbefehl

+

Die Polizei hat eine Hanfplantage in Hünfeld ausgehoben. Außerdem beschlagnahmten die Beamten zahlreiche Waffen.

Hünfeld. Mit der Sicherstellung von fast 400 Hanfpflanzen und dem Fund zahlreicher scharfer Schusswaffen und Munition endete die Durchsuchung einer Wohnung in einem Stadtteil von Hünfeld Ende der vergangenen Woche, teilte die Polizei mit.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Rauschgiftkommissariats bei der Kriminalpolizei in Fulda richteten sich gegen einen 44 Jahre alten Mann aus Hünfeld. Gegen ihn bestand der Verdacht, dass er im Dachgeschoss seines Hauses Rauschgift anbaue. Weil sich die Erkenntnisse verdichteten, erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht in Fulda einen Durchsuchungsbeschluss. Gemeinsam mit Beamten der Bereitschaftspolizei vollstreckten die Ermittler der Fuldaer Kripo diesen Beschluss am vergangenen Donnerstag (15. Oktober).

"Unsere Durchsuchung war erfolgreich", freut sich Kriminalhauptkommissar Oliver Vogel, Chef des Fuldaer Rauschgiftkommissariats. "Im Haus haben wir eine riesige Hanfplantage mit Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsphasen und verschiedene, teilweise hochwertige Geräte und Utensilien, die für den Betrieb eines solchen Gewächshauses erforderlich sind, aufgefunden. Außerdem konnten wir rund 20 Gramm fertiges Marihuana sicherstellen". Für den energieintensiven Betrieb seiner Plantage hatte der Hünfelder unerlaubt Strom aus anderen Zählerkreisen des Hauses abgezweigt.

Eine besondere Brisanz erhielt die Wohnungsdurchsuchung dadurch, dass die eingesetzten Polizeikräfte auch sechs Gewehre, vier Pistolen und einen Revolver nebst zugehöriger Munition fanden, für die der Beschuldigte keinerlei Besitzerlaubnis hat. Zu welchem Zweck der Mann sich auf diese Weise bewaffnet hat, ist derzeit noch vollkommen unklar. Die Polizei hat ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts von Verstößen gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Nach Abschluss der Durchsuchung beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Fluchtgefahr gegen den 44-jährigen. Bei der Vorführung beim Amtsgericht bestätigte der Richter diesen Antrag. Der Beschuldigte, der bisher polizeilich noch nicht auffällig geworden war, wurde unter der strengen Auflage, sich regelmäßig bei der Polizei zu melden, wieder auf freien Fuß gesetzt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ist eine Hochzeit am 22.2.22 eine gute Idee?
Fulda

Ist eine Hochzeit am 22.2.22 eine gute Idee?

Ob die Liebe länger hält, wenn man an einem Schnapszahl-Datum „Ja“ sagt
Ist eine Hochzeit am 22.2.22 eine gute Idee?
27-Jähriger aus Fulda unterstützt Waisenhaus
Fulda

27-Jähriger aus Fulda unterstützt Waisenhaus

27-Jähriger aus Fulda unterstützt Waisenhaus
Neuer Song: Flow feat. Passuh und „Vermaechtnis“
Fulda

Neuer Song: Flow feat. Passuh und „Vermaechtnis“

Der Song „Vermaechtnis“ von Flow und Passuh fand schnell tausende Hörer
Neuer Song: Flow feat. Passuh und „Vermaechtnis“
Voller Tatendrang: Neue Bürgermeisterin von Geisa will agieren statt regieren
Fulda

Voller Tatendrang: Neue Bürgermeisterin von Geisa will agieren statt regieren

Manuela Henkel ist die neue Bürgermeisterin von rund 4.700 Menschen in Geisa.
Voller Tatendrang: Neue Bürgermeisterin von Geisa will agieren statt regieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.