ICE-Trasse im Blick

Neuhof. Die Trasse Fulda-Frankfurt bleibt bei allen anstehenden Entscheidungen im Blick", betonte der Staatssekretr im Bundesverkehr

Neuhof. Die Trasse Fulda-Frankfurt bleibt bei allen anstehenden Entscheidungen im Blick", betonte der Staatssekretr im Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba, bei einem Treffen in Neuhof mit den direkt gewhlten Bundestagsabgeordneten entlang der Bahnstrecke, Michael Brand (Fulda), Lucia Puttrich (Wetterau) und Dr. Peter Tauber (Hanau).

Dieser seit langem erste Ortstermin eines Spitzenvertreters vom Bundesverkehrsministerium zeigt das besondere Interesse an dieser wichtigen Strecke", hob der einladende Abgeordnete Michael Brand hervor. Brand hatte im Vorfeld bereits Gesprche mit Bundesverkehrsminister Ramsauer und Staatssekretr Bomba im Verkehrsministerium gefhrt.

Nach jahrelangem und oftmals vergeblichem Drngen auf ernsthafte Bercksichtigung beim Bundesverkehrsministerium" freute sich der Wahlkreisabgeordnete aus Fulda und die Abgeordneten aus der Nachbarregion, Dr. Tauber und Puttrich mit dem neuen Minister dem neuen Staatssekretr neue Offenheit und in Rainer Bomba einen exzellenten Kenner der Region als Ansprechpartner zu haben".

Kritik bten die Abgeordneten an der alten Spitze des Ministeriums. Whrend sich parteibergreifend Kommunen, Landesregierung und Abgeordnete massiv fr diese Trasse eingesetzt haben, hatte das alte Verkehrsministerium nie ernsthaft reagiert. Nun knnen wir endlich substanziell ber den Ausbau dieses Nadelhrs sprechen", stellten die Abgeordneten fest.

Die unter Tiefensee & Co. verlorenen Jahre bedeuten auch vertane Chancen", zeigten sich die MdB's realistisch in der Einschtzung der Finanzen. Htte es frher diese Bereitschaft gegeben, wren alle ein ganzes Stck weiter - nun muss im Schatten der Finanzkrise um diese Projekte gerungen werden."

Als zustzliches verkehrspolitisches Argument fr den Ausbau gelten die jngst auf EU-Ebene vereinbarten Korridore fr den Gterverkehr, was die zentrale Bedeutung dieses Korridors mit groer Bedeutung Gter- und Personverkehr" nochmals unterstreiche. Die zentrale Bedeutung der Trasse ist uns in Berlin sehr wohl bewusst", erklrte Staatssekretr Bomba und betonte: Es ist vllig klar, dass diese Trasse mit ihrer regionalen und europischen Bedeutung auch bei bekannt knapper Finanzlage nicht aufs Abstellgleis gestellt werden soll." Dabei komme es zur Wahrung der regionalen Chancen auch darauf an, mit einer Stimme zu sprechen, um sich im Wettbewerb mit anderen durchzusetzen".

Die jngsten uerungen von Bahn-Chef Grube wertete Bomba als weit weniger dramatischals Medien es gemacht haben" und wiederholte, dass es eine Streichliste schlicht nicht gibt". Die Positionen des Bahnchefs waren bekannt und umfassen die aus der Sicht seines Unternehmens gebotene Sachdarstellung", die wohl auch dazu dienen soll, den Bund zu einer nachhaltigen Finanzierung der Bahn zu veranlassen". Genau dieses Ziel verfolgt die neue Fhrung des Ministeriums in schwierigen finanziellen Zeiten dennoch mit Nachdruck", so der Staatssekretr.

Dabei sei seit jeher klar, dass Entscheidungen ber die Bahn-Infrastruktur ganz mageblich von politischen Prioritten abhngen". Er rate folglich dazu, nicht aufgeregt ber Falschmeldungen zu diskutieren, sondern mittel- und langfristig anzusetzen, um diesen regional und international bedeutsamen Trassenausbau Fulda-Hanau-Frankfurt anzugehen".

Die Bundestagsabgeordneten Brand, Puttrich und Dr. Tauber untersttzten diese Position des Staatssekretrs ausdrcklich" und kndigten an das intensive Gesprch gerade mit Staatssekretr Bomba als Kenner der Region und unserer Position fortzufhren." Dabei sei allen Beteiligten klar, dass langer Atem ntig ist", mahnten die Bundestagsabgeordneten. Bei einem Projekt von weit ber 2 Milliarden Euro, das nach Jahren noch keine Planungsreife erreicht hat, wird niemand die kurzfristige Realisierung erwarten." Die Abgeordneten wollen den Einsatz in dieser Frage mglichst parteibergreifend fortzusetzen" und die Chance nutzen, ffentlich wie nichtffentlich" fr die Ausbauplne zu werben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Von 1930 bis heute: 90 Jahre Sommerlad
Fulda

Von 1930 bis heute: 90 Jahre Sommerlad

Unternehmen mit Hauptsitz in Gießen feiert Jubiläum mit kulinarischem Abend in Künzell.
Von 1930 bis heute: 90 Jahre Sommerlad
Bändchen-Regelung im Fuldaer Innenstadt-Handel wird verlängert
Fulda

Bändchen-Regelung im Fuldaer Innenstadt-Handel wird verlängert

Bändchen-Regelung im Fuldaer Innenstadt-Handel wird verlängert

Silbernes Priesterjubiläum

Hofbieber/Stadtallendorf. Zwei Geistliche knnen am 27. Mrz ihr Silbernes Priesterjubilum feiern. Es sind Pfarrer Claus-Dieter Tucher
Silbernes Priesterjubiläum

Die Region zeigte Herz

Fulda. Am 23. Januar wurden die Gewinner des Gewinnspiels Die Region zeigt Herz!" anlsslich des Welt-Aids-Tages in die AIDS-H
Die Region zeigte Herz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.