Identität  des toten Mädchens aus Fulda steht eindeutig fest

+

Obduktion ergibt eindeutige Hinweise auf Ertrinken der zweijährigen Timnit aus Fulda

Fulda - Im Zuge intensiver Suchmaßnahmen nach der zweiährigen Timnit aus Fulda war am  Dienstag  ein lebloses Kind im Fulda- Kanal aufgefunden worden.

Die von der Staatsanwaltschaft Fulda angeordnete Obduktion des Kleinkindes wurde am heutigen Freitag  durchgeführt. Dabei haben sich eindeutige Hinweise auf einen Ertrinkungstod ergeben. Anhaltspunkte auf eine Gewalteinwirkung konnten hingegen nicht festgestellt werden.

Auch die Identität des Kindes steht nunmehr fest: Bei dem aufgefundenen Mädchen handelt es sich zweifelsfrei um die zweijährige Timnit.

Weitere Untersuchungsergebnisse werden frühestens im Laufe der nächsten Woche erwartet.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Fulda und Kriminalpolizei zur Klärung der genauen Todesumstände dauern weiterhin an.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neuer Mann im Amt: Petersbergs Bürgermeister Carsten Froß im Redaktionsgespräch

Seit gut einer Woche ist er im Amt: Froß beerbt Ehrenbürgermeister Schwiddessen.
Neuer Mann im Amt: Petersbergs Bürgermeister Carsten Froß im Redaktionsgespräch

Angeblich tödlichen Unfall verursacht: Osthessische Polizei warnt vor Schockanrufern

Die Masche der Telefonbetrüger wird immer dreister
Angeblich tödlichen Unfall verursacht: Osthessische Polizei warnt vor Schockanrufern

Honky-Tonk in Fulda: Die Partynacht der Nächte

Am 11. Mai startet das "Honky Tonk Festival" in der Fuldaer Innenstadt.
Honky-Tonk in Fulda: Die Partynacht der Nächte

"Leihgroßeltern-Initiative" gewinnt 500 Euro bei Fotowettbewerb

Ehrenamtlich Tätige gehören zum Verein "Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal"
"Leihgroßeltern-Initiative" gewinnt 500 Euro bei Fotowettbewerb

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.