Illegal Eingereiste im Bahnhof Fulda aufgegriffen

+

Fulda. Der Bundespolizei sind zehn illegal eingereiste Palästinenser ins Netz gegangen.

Fulda. Eine zehnköpfige Personengruppe aus Palästina, davon zwei Kleinkinder und ein Jugendlicher, ist heute Morgen gegen 7 Uhr im Bahnhof Fulda gestrandet. Die Palästinenser sind mit dem ICE aus Frankfurt/Main gekommen.

Weil einige aus der Gruppe ohne Fahrkarte und Ausweispapiere unterwegs waren, verständigte der Zugbegleiter die Bundespolizei. Nach ersten Ermittlungen besteht der Verdacht der unerlaubten Einreise.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat daher gegen alle Erwachsenen der Gruppe ein Strafverfahren eingeleitet. Außerdem wurde das Jugendamt verständigt.

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Palästinenser an die zuständige Aufnahmeeinrichtung für Asylsuchende weitergeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei erlebnisreiche Tage mit Wanderung und Whisky Tasting

Ein erlebnisreiches Wochenende liegt hinter den Gewinnern von Fulda aktuell, die die Whisky Wanderungen in der Rhön und in Schlitz gewonnen haben.
Zwei erlebnisreiche Tage mit Wanderung und Whisky Tasting

Bildungsexperte: Gespräch mit Gunter Geiger vom „Bonifatiushaus“

Gunter Geiger, Direktor des Bonifatiushauses" besuchte Fulda aktuell-Redaktionsleiter Bertram Lenz.
Bildungsexperte: Gespräch mit Gunter Geiger vom „Bonifatiushaus“

Unbekannte beschädigen geparkte Autos in Burghaun und verletzten sich

Die Polizei sicherte Blutspuren an Fahrzeugen, die in Burghaun vergangene Nacht beschädigt wurden
Unbekannte beschädigen geparkte Autos in Burghaun und verletzten sich

Redaktionsgespräch mit VR-Bank-Vorstand Manfred Gerhard

VR-Bank-Vorstand Manfred Gerhard geht in der kommenden Woche in den Ruhestand. Wir sprachen mit dem Finanzmann.
Redaktionsgespräch mit VR-Bank-Vorstand Manfred Gerhard

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.