Illegale Ablagerung von Altreifen im Privatwald in der Gemarkung Buchenau – Zeugen gesucht

Täter der illegalen Ablagerungen am „Eitrabach“ in Arzell konnten durch Zeugenhinweise ermittelt werden.

Eiterfeld - Der Eigentümer eines Privatwaldes in der Gemarkung Buchenau hat dem Ordnungsamt der Marktgemeinde Eiterfeld angezeigt, dass bisher unbekannte Täter Altreifen, zum Teil mit Felgen, in dessen Privatwald im Bereich „Michaelsborn“ illegal entsorgt haben.

Da Privatwälder in Hessen für jede Person frei zugänglich sind, hat das zuständige Ministerium per Erlass geregelt, dass für das Einsammeln, den Abtransport und die Entsorgung von illegalen Ablagerungen in Privatwäldern die jeweiligen betroffenen Kommunen zuständig sind. Somit haben die Kosten für die Beseitigung dieser illegalen Ablagerungen letztendlich die Steuerzahler zu tragen.

Das Ordnungsamt der Marktgemeinde Eiterfeld bittet deshalb um Zeugenhinweise unter Tel.: 06672-9299-15 oder-26.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurden 2 LKW-Reifen, die vermutlich von einem LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 bis 7,5 Tonnen stammen, sowie 8 PKW-Reifen mit Felgen in der Zeit vom 21. Juni bis 22. Juni 2019 dort abgelagert. Nach Spurenlage ist die Anfahrt vermutlich von der Landesstraße 3431 („Hardtstraße“) und dann weiter über den „Kirchweg“ in dem Haunetaler Ortsteil Oberstoppel aus erfolgt.

In der Pressemeldung dankt das Rechts- und Ordnungsamt abschließend allen Medien, die den Zeugenaufruf vom 13.06.2019 wegen der illegalen Ablagerungen an der „Eitra“ in der Gemarkung Arzell veröffentlicht hatten. Hierdurch meldeten sich mehrere Zeugen aus den Marktgemeinden Burghaun und Eiterfeld und konnten mit ihren Hinweisen dazu beitragen, dass die Täter ermittelt werden konnten, die illegale Abfallbeseitigung unter der Beweislast zugaben und nun die gesamten Kosten zu tragen haben. Auch den Zeugen gilt deshalb der Dank des Rechts- und Ordnungsamtes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

29-Jähriger zusammengeschlagen und ausgeraubt

In der Nacht zum Samstag wurde ein 29-Jähriger in Fulda zusammengeschlagen und ausgeraubt.
29-Jähriger zusammengeschlagen und ausgeraubt

Flucht vor Polizei in Motten: Bei Unfall schwer verletzt, Elektroschocker und Armbrust entdeckt

27-Jähriger rast bei Polizeikontrolle davon: Keine gültige Fahrerlaubnis, gestohlene Kennzeichen und berauscht am Steuer
Flucht vor Polizei in Motten: Bei Unfall schwer verletzt, Elektroschocker und Armbrust entdeckt

Rund 2.300 Erstsemester starten ihr Studium in Fulda

Gesamtzahl der Studierenden an der Hochschule Fulda steigt zu Beginn des Wintersemesters 2019/20 noch einmal leicht an auf rund 9.700
Rund 2.300 Erstsemester starten ihr Studium in Fulda

Arten- und Naturschutzprojekte im Fokus: 150 Naturschützer besuchen erste Biosphärentagung in der Rhön

150 Naturschützer haben sich am Freitag, 11. Oktober, auf Einladung der Hessischen Verwaltungsstelle des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön in Poppenhausen getroffen.
Arten- und Naturschutzprojekte im Fokus: 150 Naturschützer besuchen erste Biosphärentagung in der Rhön

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.