Impulse des Glaubens: Lebendiger „YouGo”-Jugendgottesdienst

YouGo-Gottesdienst in Bad Hersfeld. Foto: Kaltschnee

In der Stadtkirche Bad Hersfeld feierten Jugendliche mit rund 100 Besuchern einen lebendigen YouGo-Jugendgottesdienst.

Bad Hersfeld. Eine Karte mit einem von den jugendlichen Teilnehmern ausgesuchten Bibelvers, ein Bleistift und ein Teelicht. Mit der Ausgabe dieser drei Gegenstände wurden die rund 100 Besucher des "YouGo”-Gottesdienstes am Sonntagabend in der Bad Hersfelder Stadtkirche empfangen.

Ein ganzes Wochenende lang hatten sich junge Menschen aus Bad Hersfeld mit dem "YouGo”-Team in verschiedenen Workshops auf den allein von Jugendlichen gestalteten Gottesdienst vorbereitet. "YouGo” steht für Jugendgottesdienst. Sieben dieser Gottesdienste wurden bisher im Bereich der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck gefeiert. Ziel ist es, Jugendliche, ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit sowie Pfarrer für den Jugendgottesdienst zu begeistern.

Mehrere Workshops

Das ist in Bad Hersfeld gelungen, denn in den verschiedenen Workshops wie Theater, Dekoration, Organisation und Musik wurde viel gelacht, gelernt und schließlich ein erlebnisreicher Gottesdienst gefeiert. Impulsgeber waren die "YouGo-Starter”, die sich durch besondere Fähigkeiten und Interessen auszeichnen und diese an die jungen Teilnehmer weitergeben.

Im Gottesdienst am Sonntagabend wurde dann das Erarbeitete präsentiert. Aufgebaut wie eine Fernsehsendung mit allem, was dazugehört, starteten die jungen Teilnehmer. Mit den Nachrichtenmoderatorinnen Elise und Merle, zwei Außenreportern (Pascal und Jakim), einer Musikgruppe (Mike, Sophie und Colleen) und einem typischen TV-Gewinnspiel (Lucas) wurde Leben in die Kirche gebracht. Die Gewinner waren übrigens alle Kirchenbesucher, die auf Lucas Aufruf "Und wenn ihr wollt, könnt ihr ein Gebet sprechen und eine Kerze anzünden” folgten.

Ein Gespräch zwischen Vater und Tochter (Jakim und Julia) wurde schauspielerisch dargestellt, das das Motto des "YouGo”-Konzepts aufgriff: "Was bringt es mir, zu glauben?”. Dazu wurde unter anderem der Bad Hersfelder Initiator, Pfarrer Frank-Nico Jaeger, von der "Tochter” interviewt. "Was verbindet Sie mit der Kirche?”, lautete eine der Fragen. "Die Kirche gibt mir Halt. Ich finde Hilfe und ich kann helfen”, sagte Jaeger. Sein Entschluss, Pfarrer zu werden, habe bereits mit 14 Jahren festgestanden. Er habe selbst in seiner Heimatgemeinde einen Pfarrer gehabt, der sehr viel Wert auf Jugendarbeit gelegt habe. "Und schließlich ist man irgendwann in der Gehaltsklasse A13”, fügte Jaeger schmunzelnd hinzu. Als die Tochter nach dem Interview – vom Glauben überzeugt – meinte, sie wolle nun auch Pfarrerin werden, strahlten ihr jede Menge grinsende Gesichter entgegen. Zum Gelingen des Ganzen trugen natürlich auch die Organisations- und Dekoteams mit Nele, Tabea, Leonard und Rafael bei.

Die Karten mit den Bibelversen durften die "YouGo”-Besucher mit Wünschen ausfüllen. Nach rund einer lebhaften Stunde wurden diese dann unter allen Besuchern neu verteilt. Die Begeisterung für den Glauben, die die Jugendlichen aus Bad Hersfeld im Reformationsjahr an den Tag legten, sprang auf die Besucher über. Dem Vernehmen nach ist im Juli bereits ein weiterer "YouGo”-Gottesdienst in Bad Hersfeld geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Um die SPD ist mir nicht bange"

Fuldas SPD-Unterbezirksvorsitzende Sabine Waschke zur Lage ihrer Partei
"Um die SPD ist mir nicht bange"

Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

"Fulda aktuell" hat den Schriftsteller im Ulrichsteiner Stadtteil Kölzenhain besucht / Wanderer zwischen zwei Krimiwelten
Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Redakteur Christopher Göbel macht sich Gedanken, wohin die SPD mit den neuen Führungsduo steuern wird.
Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kritik und Vorschläge sollen bis 31. Januar 2020  eingesandt werden
Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.