Individuell und einfach: Das Praktikumsjahr

+
Die Gründer des Unternehmens: Hendrik Heil, Malte Bürger, Jan Herold Müller und Johannes Feik. (von links)

Mit dem „Praktikumsjahr“ ins Berufsleben starten.

Fulda - Das „Praktikumsjahr“ hat bereits vielen Schülern den Start ins Berufsleben erleichtert. Hinter dem Konzept stehen vier Jungs, die aus einer fixen Idee ein Unternehmen gegründet haben: Johannes Feik, Malte Bürger, Jan Herold Müller und Hendrik Heil. Bereits seit 2018 sind sie mit ihrem Praktikums-Vermittlungsunternehmen erfolgreich.

„Wir gehen individuell auf die Schulabgänger ein – wir kennen das ja noch selbst wie das ist, als Schüler einen Praktikumsplatz zu suchen“, so Bürger. Das „Praktikumsjahr“ zielt darauf ab, dass Berufseinsteiger innerhalb eines Jahres verschiedene Berufe und Firmen kennenlernen. Dabei wechselt der Praktikant alle zwei bis drei Monate die Stelle, die nach Interessen und Fähigkeiten vermittelt wurde. „Bei uns sind alle Branchen vertreten“ erzählt Müller. So bekommen Schulabgänger intensive Einblicke in verschiedene Berufsfelder.

Das Besondere ist, das Praktikanten neben wertvollen Erfahrungen auch mindestens 250 Euro monatlich dazu verdienen können. Auch Urlaub kann während des Jahres beantragt werden.

Anmeldung

 Die Anmeldung ist sicher, leicht und erfolgt über die Plattform des Start-Ups. Das Konzept ist selbst erklärend. Das aktuelle Zeugnis, ein Motivationsschreiben und Interessen werden auf der Seite hochgeladen. Im Anschluss wird ein individueller Praktika-Plan erstellt. Nach jedem abgeschlossenen Praktikum wird dem Praktikanten außerdem ein Praktikums-Zeugnis vom Praktikumsbetrieb ausgestellt.

„Es melden sich jetzt schon viele für nächstes Jahr an“, so Feik. „Es ist trotz- dem möglich, sich noch für den Sommer 2020 anzumelden“, ergänzt Bürger. Ab diesem Sommer werden die Jungunternehmer außerdem noch im Gebiet Kassel und Rhein- Main Kooperationen eingehen. Einen deutschland- weiten Bekanntheitsgrad haben sie bereits durch Auftritte bei der „Hessenschau“ oder im „ARD“.

So haben sich schon 400 Schulabgänger aus ganz Deutschland beim „Praktikumsjahr“ registrieren lassen. 2018 wurden die Start-Up- Gründer Sieger in der Katego- rie „Gründung aus der Hoch- schule“ und erhielten mit ihrer Idee den „Hessischen Gründerpreis“. Durch den Er- folg des Unternehmens und ihrer sorgfältigen Vermittlung haben bereits einige Schulabgänger ihren Traumberuf finden können.

Partner

Das Praktikumsjahr arbeitet mit vielen regionalen Unter- nehmen zusammen. Die Praktika finden in den Partnerbetrieben statt und wer- den über die Plattform vermittelt. Für Unternehmen bietet sich so die Chance, Kontakt zu jungen Menschen aufzubauen. Über die Webseite er- folgt die direkte Vermittlung. Dort können Praktikumsstellen flexibel nach Kapazitäten und Anforderungen mit passenden Praktikanten besetzt werden. 50 Unternehmen sind bereits Partner, unter anderem das „DRK“, die „Kreishandwerkerschaft Fulda“ und der „Arbeitgeberverband HessenChemie“. Interessierte Praktikanten und Unternehmen können sich direkt unter www.praktikumsjahr.de anmelden. 400 Schulabgänger aus ganz Deutschland haben sich schon auf der Plattform „Praktikumsjahr“ registriert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Förderbescheid über 117.800 Euro: Kindergarten Eckweisbach wird erweitert

Durch Anbau soll sich die räumliche Situation des Kindergartens "St. Michael" entspannen
Förderbescheid über 117.800 Euro: Kindergarten Eckweisbach wird erweitert

Knapp eine viertel Million Einsatzstunden: Hünfelder Bundespolizisten auch 2019 gefordert 

Vielfältige Einsatzbereiche für Hünfelder Bundespolizei auch im Jubiläumsjahr
Knapp eine viertel Million Einsatzstunden: Hünfelder Bundespolizisten auch 2019 gefordert 

Gefährlicher Eingriff  in Straßenverkehr: Drohne prallt bei Dirlos gegen Pkw-Windschutzscheibe

Polizei sucht nach demjenigen, der die Drohne gestartet hatte
Gefährlicher Eingriff  in Straßenverkehr: Drohne prallt bei Dirlos gegen Pkw-Windschutzscheibe

"Oma Emma" ist die älteste Bürgerin von Poppenhausen

Feierstunde zum 100. Geburtstag von Emma Brückner in der Rhöngemeinde Poppenhausen
"Oma Emma" ist die älteste Bürgerin von Poppenhausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.