Große Resonanz zum 40-Jährigen

+
Viel los war am Samstag in den Unternehmen des "Industriegebiet Fulda-West"

Knapp 10 000 Besucher in den Betrieben des "Industriepark Fulda-West"

Fulda - Sein 40-jähriges Bestehen hat in den vergangenen Tagen der "Industriepark Fulda-West" gefeiert. Höhepunkt war am Samstag ein "Tag der offenen Tür", an dem sich rund 30 der insgesamt 80 Unternehmen beteiligten, und der von gut 10 000 Menschen besucht wurde.

Vor nunmehr 40 Jahren wurde der Industriepark mit dem „Bebauungsplan der Stadt Fulda, Nummer 102“ initiiert. Trotz anfänglich zaghafter Besiedelung hat sich der Industriepark mittlerweile zu einem Gebiet entwickelt, das einen bunten Strauß an interessanten und zum großen Teil hochtechnisierten Unternehmen beherbergt.

Darauf verwiesen der Vorstand der „Interessengemeinschaft Fulda-West“ mit Manfred Hahl, Niklas Werner und Winfried Uth an der Spitze, die zum Jubiläumsauftakt unter anderem den früheren Fuldaer Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Hamberger und den amtierenden Verwaltungschef Dr. Heiko Wingenfeld begrüßen konnten.  Letzterer hatte bereits in einem Beitrag für "Fulda aktuell" den "Industriepark Fulda-West" als „eine wichtige Säule der Wirtschaftsregion Osthessen" bezeichnet. Insbesondere seit der Eröffnung des Westrings habe der Industriepark noch einmal einen großen Schub erhalten. Es sei ein ausdifferenziertes und florierendes Gewerbegebiet entstanden, das einerseits ein Standort für Technologie sei, aber auch für Handwerk, Handel und Dienstleistung Platz biete. "Rund 3500 Menschen finden dort Arbeit, vom Kachelofenbauer bis zum Ingenieur.“    

Hamberger wiederum erinnerte an  Heinz-Herbert Karry, der als damaliger hessischer Wirtschaftsminister seine Gedanken und Ideen für einen solchen Industriepark unterstützt und vorangetrieben habe. 

Im „3G – Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung“ wurde am Samstag zugleich der Startschuss für die landesweite Verkehrssicherheitskampagne „Bekämpfung Sekundenschlaf“ gegeben. Zudem fand dort die Jahres-Mitgliederversammlung des „Fachverbandes Güterkraftverkehr und Logistik Hessen“ statt. Neben Grußworten und Fachvorträgen, unter anderem zum Thema „Sekundenschlaf“ und „Schlafapnoe“, waren beispielsweise Fahrsimulatoren, Pkws mit automatischem Einparksystem, Testfahrten, eine Oldtimer-Ausstellung, „TESLA“-Elektrofahrzeuge und eine Plane mit der Einstellung „Toter Winkel“ zu sehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fuldaer Horst W. Bichl will deutscher IPA-Präsident bleiben 

Nationaler Kongress der International Police Association ab Donnerstag in Hannover
Fuldaer Horst W. Bichl will deutscher IPA-Präsident bleiben 

Jugendliche in Fulda in Auto gezerrt: Kripo klärt Kindesentziehung

Polizei sucht Zeugen für Vorfall am Montag am Fuldaer Gallasiniring
Jugendliche in Fulda in Auto gezerrt: Kripo klärt Kindesentziehung

Körperverletzung: 20-Jähriger grundlos getreten und verletzt

Heute Nacht wurde ein 20-Jähriger grundlos in den Rücken getreten. Der Mann stürzte und verletzte sich dabei.
Körperverletzung: 20-Jähriger grundlos getreten und verletzt

"Bürgerplanwerkstatt" zur Landesgartenschau 2023 in Fulda

Interessierte sind für den Samstagvormittag, 21. Oktober, in den Marmorsaal des Stadtschlosses eingeladen
"Bürgerplanwerkstatt" zur Landesgartenschau 2023 in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.