Informationen für Bürger: Großes Stadtjubiläum und Planung für das Löhertor

+
Bürgermeister Dag Wehner, Stadtverordnetenvorsteherin Margarete Hartmann, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Stadtbaurat Daniel Schreiner informierten die Bürgerschaft.

Gestern wurde in einer Bürgerversammlung über das Stadtjubiläum 2019 und die Pläne für das Löhertor-Areal gesprochen.

Fulda - Bei regem Interesse fand am Mittwochabend eine Bürgerversammlung im Marmorsaal des Stadtschlosses statt. Die angekündigten Themen – Stadtjubiläum 2019 und Entwicklung des Areals Löhertor – zog zahlreiche Besucher in den Saal. Stadtverordnetenvorsteherin Margarete Hartmann freute sich über die gut besuchte Veranstaltung.

„Am Anfang war das Kloster, dann die Stadt“, erläuterte Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld. Beide Ereignisse feiern 2019 Jubiläum. Das soll mit einem Jubiläumsjahr voller Highlights gefeiert werden. Fulda würde immer lebenswerter werden. „Unsere Stadt ist sehr gewachsen. Wir wollen auch überregional auf uns aufmerksam machen“, so Wingenfeld. Das Stadtjubiläum soll nur eine Möglichkeit sein, sich als gute Gastgeber zu präsentieren. Der Oberbürgermeister zeigte sich zuversichtlich, dass die Stadt Fulda 2021 den Hessentag und die folgende Landesgartenschau ausrichten wird: „Derzeit läuft noch eine Machbarkeitsstudie. In den nächsten Wochen werden wir Klarheit haben.“

Die bisherige Pläne für das Stadtjubiläum stellte die Projektverantwortliche Monika Kowoll-Ferger vor. Das Jubiläumsjahr beginnt mit dem Gründungstag des Klosters am 12. März. Im April soll es eine Kulturnacht geben. Kunstausstellungen, offene Museen und Gastronomie soll die Besucher in die Innenstadt führen. Erstmals soll es im Rahmen der Reihe „Literatur im Schloss“ den „Fuldaer Literaturpreis“ geben. Ende Juni ist ein großes Stadt- und Bürgerfest geplant mit Beteiligung der Partnerstädte Fuldas. Auch das „Fuldaer Genussfestival“ soll wieder Anziehungspunkt für die Bürger werden. „Wir möchten das Konzept noch erweitern. Vielleicht können wir auch einen Rekord-Versuch starten“, so Kowoll-Ferger. Etwas ganz Besonderes wird im Rahmen des Musicalsommers geboten: Im August soll das Musical „Bonifatius“ auf dem Domplatz aufgeführt werden. Die neue Bühne soll den Dom mit einbeziehen, und ein großes Live-Orchester soll das Event zu etwas ganz besonderen machen.

Nach vielen weiteren Events soll das Jubiläumsjahr mit einem Konzert im November abschließen. „Das sind unsere ersten Ideen. Natürlich sind wir auf die Beteiligung der Bürger angewiesen und freuen uns auf Anregungen und weitere Wünsche“, sagte die Projektleiterin. Für Ideen aus der Bürgerschaft hat die Stadt eine E-Mail-Adresse eingerichtet: Unter stadtjubilaeum@fulda.de oder per Post unter dem Stichwort „Stadtjubiläum“ an den Magistrat der Stadt Fulda, Postfach 2052 in 36010 Fulda können Bürger bis zum 31. Dezember Ideen einreichen.

Löhertor-Areal

Stadtbaurat Daniel Schreiner und die stellvertretende Leiterin des Stadtplanungsamts, Eva Bödeker, stellten den aktuellen Planungsstand für das Löhertor-Areal vor. „Die Unternehmerfamilie Greve retten einst das Löhertor und wollte eine Shopping Mall errichten. Das Konzept ging leider nicht auf“, so Schreiner. Daher sei Wohnen an diesem Platz eine gute Alternative. 110 Wohneinheiten sollen auf dem Gelände des ehemaligen Einkaufszentrums entstehen. Als Schutzmantel, für das an der stark befahrene Bardostraße liegende Areals, sollen ein Bürogebäude der „Rhön Energie“ mit einer Fläche von rund 6.000 Quadratmetern, ein Hotel mit 150 Zimmern und ein Bildungshaus mit 130 Ein-Zimmer-Appartements für Studenten und Auszubildende dienen. Weiter sollen im Bildungshaus auch Seminarräume und Veranstaltungsflächen Platz finden.

Die Mietwohnungen sollen eine Mindestgröße von 60 Quadratmetern erhalten. „Der Großteil sollen als Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen gebaut werden. Aber auch Fünf-Zimmer-Wohnungen werden angeboten“, so Bödeker. Begrünte Innenhöfe und eine „hochwertige Fassade“ sollen das Areal lebenswert machen. Mindestens 70 Prozent des Areals sollen zum Wohnungsbau genutzt werden. „Aber auch kleine Gastronomie ist möglich“, erklärte der Stadtbaurat. Mit 360 Stellplätzen in einer Tiefgarage soll Platz für die Wagen der Anwohner, Hotelgäste und Arbeitnehmer geschaffen werden. Die Pläne für das Löhertor-Areal sind im Bürgerbüro einsehbar. „Gerne können Sie auch zu uns ins Stadtplanungsamt kommen. Wir erklären Ihnen dann die verschiedenen Zeichnungen“, bot Bödeker an. Noch bis zum 21. August können sich Bürger im Zuge des B-Plan-Verfahrens zu dem Vorhaben äußern.

Hintergrund: Stadtjubiläum 2019

Fulda. Im Jubiläumsjahr 2019 hat Fulda vier Jubiläen und Anlässe zum Feiern: Am 12. März 744 gründete Sturmius mit seinen sieben Gefährten das Kloster Fulda und legte damit die Keimzelle für die Besiedlung einer ganzen Region. Die Weihe der Ratger-Basilika vor 1200 Jahren, die Bestattung König Konrads I. in Fulda vor 1100 Jahren und die Verleihung der Markt- und Münzrechte vor 1000 Jahren sind weitere Meilensteine in der Geschichte der Stadt, die 2019 gefeiert werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Windkraft Bad Salzschlirf: Bürger sollen entscheiden

Gemeinsames Statement von CDU und SPD vor dem Hintergrund von möglicherweise drei weiteren Windrädern am Steinberg 
Windkraft Bad Salzschlirf: Bürger sollen entscheiden

Schnäppchen, Deals, Rabatte und tolle Angebote beim Super Shopping Friday am 24. November in Fuldas Innenstadt

Am Freitag findet ein großer Schnäppchen-Tag in der Fuldaer Innenstadt statt.
Schnäppchen, Deals, Rabatte und tolle Angebote beim Super Shopping Friday am 24. November in Fuldas Innenstadt

Gutes noch besser machen: Vier bewährte Musicals und „Robin Hood“ mit Chris De Burgh bis 2020 in Fulda

"Spotlight Musicals" gab am Dienstag einen Ausblick auf die kommenden Jahre, in denen Bewährtes neben Neuem beim "Musical Sommer Fulda" umgesetzt wird.
Gutes noch besser machen: Vier bewährte Musicals und „Robin Hood“ mit Chris De Burgh bis 2020 in Fulda

Wegen Windanlagenbau: Straßen im Landkreis Fulda gesperrt

Wegen Windanlagenbau: Straßen im Landkreis Fulda gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.