Infotafeln am Grenzlehrpfad „Point Alpha“ wieder vollständig

Die Infotafel in Wenigentaft am alten Bahnhof  mit Ferienwohnungen ist Ausgangspunkt für den Grenzlehrpfad. Vor Ort informierte der Berthold Jost (links), Vorstand der Point Alpha Stiftung, den Buttlarer Bürgermeister Johannes Ritz und den Beigeordneten Markus Hundertmark über die jetzt wieder vollständige Beschilderung und dankte allen Beteiligten für die gewährte Unterstützung.

Infotafeln und Schilder entlang der Gedenkstätte Point Alpha wieder vollständig.

Geisa/Rasdorf - Die Infotafeln und Schilder entlang des Grenzlehrpfades der Gedenkstätte Point Alpha sind jetzt endlich wieder komplett: In der Vergangenheit waren einige Elemente entwendet beziehungsweise beschädigt worden. Durch handwerkliche Leistungen von Mitstreitern des Naturparks Hessische Rhön, des Bildungszentrums Bau Osthessen und von Mitgliedern des Fördervereins Point Alpha e.V. wurden die Tafeln in den vergangenen Wochen erneuert.

Die Finanzierung erfolgte durch eine Spende von 500 Euro der Sparkassenstiftung der Wartburgregion und aus Eigenmitteln der Point Alpha Stiftung. Der Grenzlehrpfad „Point Alpha“ entlang der ehemaligen Zonengrenze wurde 2003 von dem Rhönklub-Zweigverein Geisa e.V. in Zusammenarbeit mit dem Verein Grenzmuseum Rhön „Point Alpha“ e.V. eingerichtet und erfreut sich bei Wanderern und Geschichtsinteressierten großer Beliebtheit.

Infotafel in Wenigentaft.

Die angebotenen turnusmäßigen Wanderungen mit Führungen in den Monaten April bis Oktober an jedem 1. Samstag im Monat werden gut angenommen. Erfahrene Gästebetreuer, die oft auch noch Zeitzeugen aus der Zeit vor 1989 sind, begleiten die Gäste auf ihrem Weg. Der Grenzlehrpfad beginnt im Ort Wenigentaft, der im ehemaligen 500-Meter-Sperrgebiet liegt.

In der Nähe des früheren Bahnhofs befindet sich ein Parkplatz, der von den Wanderern genutzt werden kann. Hier befindet sich die erste Infotafel mit Informationen über den Ort und eine Übersichtskarte des Grenzlehrpfads. Von hier aus begleiten die Gästebetreuer der Point Alpha Stiftung die Wanderer und vermitteln unterwegs geschichtliche Hintergründe zur Deutschen Teilung, erläutern die Entwicklung der Grenzanlagen, berichten von Grenzvorfällen und geben Informationen zum Biosphärenreservat Rhön und zum Grünen Band.

Neue Infotafel in Buttlar.

Entlang des Weges befinden sich insgesamt 16 Infotafeln und-schilder. Somit können sich Wanderer auch ohne fachliche Begleitung über die historischen Orte und geschichtlichen Hintergründe informieren. Die Strecke von Wenigentaft bis zum US-Camp am Rasdorfer Berg beträgt zehn Kilometer. Hierfür werden etwa drei Stunden benötigt. Der Wanderweg vom „Haus auf der Grenze“ vorbei am Wiesenfelder Turm über Wiesenfeld nach Geisa beträgt rund sieben Kilometer. Info: www.pointalpha.com

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bistum Fulda warnt vor Dynamik der Corona-Situation

Generalvikar: Sitzungen "auf das notwendigste Maß beschränken" / Expertengremium tagt am heutigen Montag
Bistum Fulda warnt vor Dynamik der Corona-Situation

Corona-Zahlen stark gestiegen: Vize-Landrat appelliert an Bevölkerung

Am Wochenende ist die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Fulda stark gestiegen. Erster Keisbeigeordneter Frederik Schmitt wendet sich an die Bürgerinnen und …
Corona-Zahlen stark gestiegen: Vize-Landrat appelliert an Bevölkerung

20-Jähriger aus Neuhof von Pkw überrollt und tödlich verletzt 

Junger Mann lag laut Polizei an unübersichtlicher Stelle auf Fahrbahn
20-Jähriger aus Neuhof von Pkw überrollt und tödlich verletzt 

Zwischenruf: Vernunft ist oberstes Gebot in der Corona-Pandemie

Redakteur Christopher Göbel zur zweiten COVID-19-Welle, Maskenverweigerern und Virusleugnern.
Zwischenruf: Vernunft ist oberstes Gebot in der Corona-Pandemie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.