Erfolgsgeschichte: Junger Flüchtling arbeitet bei Fuldaer Unternehmen 

Gruppenbild, von links: Michael von Rekowski, Sabina Martinovic (BWHW), Rommodan Mussa Tahir(im Radlader sitzend), Herbert Büttner (Bildungszentrum Bau Osthessen), Tajana Farnung (Kreisjobcenter Fulda), Volker Bagus (Technischer Angestellter, zuständig für die Ausbildung bei Bickhardt Bau in der Niederlassung Fulda)

Rommodan Mussa Tahoir stammt aus Eritrea und ist jetzt bei "Bickhardt Bau AG" beschäftigt / Projekt "Wirtschaft integriert"

Fulda - Jungen Geflüchteten und Zuwanderern den Weg zu einem Berufsabschluss zu ermöglichen – dies ist das Ziel des Projektes „Wirtschaft integriert“. Mit dem landesweiten Projekt des „Hessischen Wirtschaftsministeriums“ baut Hessen als bisher einziges Bundesland eine nahtlose Förderkette von der Berufsorientierung bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss auf. In Fulda wird Wirtschaft integriert gemeinsam vom „Bildungszentrum Bau Osthessen“ in Fulda (Lehrbauhalle) und dem „Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. (BWHW)“ angeboten. Das Projekt und die Teilnehmerbegleitung werden mit dem kommunalen „Kreisjobcenter Fulda“ und der „Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda“ abgestimmt und umgesetzt.

 Einer der Teilnehmer ist Rommodan Mussa Tahir, der im Juni 2016 mit „Wirtschaft Integriert“ begonnen hat. Rommodan stammt aus Eritrea, wo er zur Schule gegangen ist und die Mittlere Reife erlangte. Danach hat er eine Ausbildung zum Sanitäter gemacht. Aufgrund der Konflikte in seinem Heimatland musste er aber fliehen und kam 2013 in Deutschland an. Im Rahmen des Projektes begann Rommodan im Juni 2016 mit der Phase der Berufsorientierung. In der Lehrbauhalle in Fulda machte er Bekanntschaft mit verschiedenen Ausbildungsberufen. Die Ausbilder und Lehrkräfte in der Lehrbauhalle und auch die Pädagogen des „BWHW“ konnte er mit seiner ruhigen Art und seiner schnellen Auffassungsgabe von sich überzeugen. Nach drei Monaten Berufsorientierung begann er deshalb die vom „Kommunalen Kreisjobcenter“ des Landkreis Fulda geförderte Einstiegsqualifizierung bei der „Firma Bickhardt Bau AG“ in Fulda. Während dieser Zeit erhielt Rommodan weiterhin berufsbezogene Sprachförderung und sozialpädagogische Begleitung.

Da Rommodan den Betrieb mit seiner gewissenhaften Arbeitsweise für sich gewinnen konnte, wurde ihm eine Ausbildung zum Straßenbauer angeboten, die er nun zum Ausbildungsjahr 2017 auch beginnen konnte. Seine Ausbildung wird im Rahmen von „Wirtschaft integriert“ durch Sozialpädagogen und Lehrkräfte unterstützt. Dabei verbessert er kontinuierlich seine Sprachkenntnisse durch berufsbezogenen Deutschunterricht. Außerdem werden die Unterrichtsinhalte aus der Berufsschule wiederholt und gefestigt und gezielter Stützunterricht in prüfungsrelevanten Fächern angeboten. Die Arbeit als Straßenbauer macht Rommodan sehr viel Spaß. Auch in der Berufsschule kommt er gut mit.

Sein Ausbilder bei „Bickhardt Bau“, Straßenbaumeister Michael von Rekowskis, ist mit ihm sehr zufrieden. „Bereits zum Ende seines Praktikums konnten wir Rommodan auf der Baustelle in der Petersberger Straße in Fulda einsetzen. Er ist mit Feuereifer dabei. In seiner Kolonne ist er fest integriert und wird als Kollege anerkannt und wertgeschätzt“, so Ausbilder Rekowski. Aktuell haben in der Niederlassung von "Bickhardt Bau" in Fulda in diesem Jahr fünf neue Auszubildende angefangen. Insgesamt beschäftigt "Bickhardt Bau" gut 1.600 Mitarbeiter, davon über 100 Auszubildende, und ist damit Hessens größtes Bauunternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tannenduft, Glühwein und schöne Stunden: Weihnachtsmarkt in Fulda eröffnet

Am heutigen Abend wurde der Weihnachtsmarkt in Fulda feierlich eröffnet. Bis zum 23. Dezember können die Besucher die weihnachtliche Stimmung genießen.
Tannenduft, Glühwein und schöne Stunden: Weihnachtsmarkt in Fulda eröffnet

Über 1.000 Besucher bei den 24. Fuldaer Energiesparwochen 

17 Veranstaltungen rund um Themen des Energiesparens im Alltag / Klimaschutz im kommenden Jahr im Fokus
Über 1.000 Besucher bei den 24. Fuldaer Energiesparwochen 

Nach Vandalismus: Storchennest in Großenlüder steht wieder

Gute Zusammenarbeit von regionalen Umweltschützern und der Fuldaer "RhönEnergie" 
Nach Vandalismus: Storchennest in Großenlüder steht wieder

40-jähriger Fuldaer durch Hammerschläge schwer verletzt

36 Jahre alter Mann aus Petersberg kurze Zeit nach der Tat festgenommen / Motiv wohl in persönlichen Streitigkeiten zu finden
40-jähriger Fuldaer durch Hammerschläge schwer verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.