Internationaler Gewaltschutztag in Lauterbach

+
Sichtbares Zeichen gegen Gewalt: Die Fahne von „Terre des femmes“ weht auch in diesem Jahr wieder am Lauterbacher Landratsamt. Hinter der Aktion stehen (von links): Sandra Obenhack (Bündnis für Familie), Erster Kreisbeigeordneter Peter Zielinski, Erster Polizeihauptkommissar Peter Muth, Landrat Manfred Görig, Erster Polizeihauptkommissar Harald Bartel, Cornelia Krömmelbein (Amt für Soziale Sicherung und Kreisbeigeordnete Magdalena Pitzer (Beauftragte des Landkreises für Gleichstellung und Migration). Foto: Gabriele Richter, Pressestelle Vogelsbergkreis

Am 25. November ist der „Internationale Gewaltschutztag“. Gewaltprävention hat für den Vogelsbergkreis eine hohe Priorität.

Lauterbach. Am 25. November ist der "Internationale Gewaltschutztag". Landrat Manfred Görig, Erster Kreisbeigeordneter Peter Zielinski, Gleichstellungsbeauftragte Magdalena Pitzer, die Polizei und das Familienbündnis unterstützen die internationale Aktion von "Terre des Femmes" und den Vereinten Nationen und hissen vor dem Hauptgebäude der Kreisverwaltung in Lauterbach die blaue Fahne mit der Aufschrift "Nein zu Gewalt an Frauen – Frei leben ohne Gewalt".

Gewaltprävention hat für den Vogelsbergkreis eine hohe Priorität. Im Amt für Soziale Sicherung und im Jugendamt wird dieses Thema von Fachleuten bearbeitet. Im Familienbündnis engagieren sich zusätzlich Mitbürgerinnen und Mitbürger ehrenamtlich im Handlungsfeld Gewaltprävention. Dort stand dieses Jahr das Präventionstheaterstück "Grüni und Grumilla" im Mittelpunkt, das an insgesamt 21 Kindergärten aufgeführt wurde. Parallel dazu fanden sechs Elternabende statt, an denen das Stück gezeigt und mit den Eltern diskutiert wurde. Im Januar folgen noch Aufführungen des Präventionstheaters "Finger weg von Julia" an Vogelsberger Grundschulen.

Der Gewaltschutztag wird auch in diesem Jahr wieder von den Fachleuten der schulbezogenen Jugendsozialarbeit unterstützt: Sie backen mit Schülerinnen und Schülern Lebkuchenherzen und verteilen sie zusammen mit Motto-Karten "Fass Dir ein Herz gegen Gewalt" an öffentlichkeitswirksamen Plätzen an Schulstandorten im Kreis.

Bei einem Treffen des Vogelsberger Frauennetzwerks wurde eine weitere Aktion geplant: Am Samstag, 14. Februar, wollen auf dem Marktplatz in Lauterbach Frauen "Aufstehen, Streiken, Tanzen". Gleichstellungs- und Migrationsbeauftragte Magdalena Pitzer ruft dazu auf "One Billion Rising" tatkräftig zu unterstützen und mit zu tanzen.

"One Billion Rising" ist ein globaler Streik, eine weltweite Demonstration der Gemeinsamkeit. Jede dritte Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt. Am 14. Februar erheben sich Frauen und Männer in über 199 Ländern – und in Deutschland inzwischen in über 160 Städten – um ein neues Bewusstsein und das Ende dieser Gewalt zu fordern.

Frauen-Notruf der Kreisverwaltung: 06641 / 977-2440, E-Mail:fachberatung.frauen@vogelsbergkreis.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Zustimmungslösung bei Organspende-Entscheidung

Die Abstimmung zu Widerspruchs- oder Zustimmungslösung beschäftigt Redakteur Christopher Göbel in seinem aktuellen Kommentar.
Klartext: Zustimmungslösung bei Organspende-Entscheidung

10.000 Euro Schaden: Vom Navi abgelenkt und rote Ampel nicht erkannt

Wie die Polizei berichtet, kam es am 18. Januar 2020um 16.16 Uhr kam es in der Dipperzer Straße in Petersberg zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden.
10.000 Euro Schaden: Vom Navi abgelenkt und rote Ampel nicht erkannt

Da helfen, wo es nötig ist

Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg ist neue Fuldaer DRK-Präsidentin und war zu Besuch in der Fulda aktuell Redaktion.
Da helfen, wo es nötig ist

Rangiermanöver auf einem Parkplatz bei Eiterfeld geht mächtig in die Hose: 1.000 Euro Schaden und Unfallflucht

Nach einer Unfallflucht bei Eiterfeld bittet die Polizei um Hinweise, besonders seitens einer Jagdgesellschaft. Geparkter Pkw in Dittlofrod wurde massiv beschädigt.
Rangiermanöver auf einem Parkplatz bei Eiterfeld geht mächtig in die Hose: 1.000 Euro Schaden und Unfallflucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.