IT-Messe fibit'17 am 12. Mai in der Hochschule Fulda

+
Veranstalter und Kooperationspartner der „fibit’17“ (von links): Christian Vey („Region Fulda Wirtschaftsförderungsgesellschaft“), Stefan Schunck (Hautgeschäftführer der „IHK Fulda“), Petra Koch („Zeitsprung“), Simon Weber („Zeitsprung“), Beate Glaser (Hochschule Fulda), Christoph Burkard („Region Fulda“) und Kian Akbari („Zeitsprung“). Foto: Göbel

Alles wird digital: „fibit’17“ öffnet am 12. Mai in „Halle 8“ der Hochschule

Fulda. Nur noch wenige Tage, dann öffnet die „fibit’17“ ihre Tore in Halle 8 der Hochschule Fulda. Die Technologie- und IT-Messe wird am 12. und 13. Mai zum elften Mal veranstaltet. Knapp 40 Aussteller zeigen ihr digitales Produktportfolio, das vor allem klein- und mittelständische Unternehmen in Osthessen auf die Digitalisierung vorbereiten soll. Laut einer Studie des „Instituts der deutschen Wirtschaft“ beschäftigt sich bisher nur ein Drittel der deutschen Unternehmen mit diesem wichtigen Thema. „Die Digitalisierung ist nunmehr keine Option für Unternehmen, sondern ein Muss“, so der Veranstalter der „fibit“, der 1998 gegründete Verein „Zeitsprung“ mit seinem neuen Vorsitzenden Simon Weber von der Firma „Bytewerk“. Die Messe wird in Kooperation mit dem „Engineering-High-Tech-Cluster Fulda“ veranstaltet.

Auf der „fibit’17“ erhalten alle Besucher einen umfassenbden Überblick über aktuelle Hard- und Softwareprodukte, Webdienstleistungen und Internettechnologien. Das Thema Breitband in Osthessen wird mit der Roadshow „Breitband@Osthessen“ außerhalb der Halle 8 in einem Info-Mobil präsentiert. Zusätzlich zu den Messeständen der Aussteller gibt es ein umfangreiches Vortragprogramm, das von Referenten regionaler Unternehmen gestaltet wird. Zeitgleich mit der „fibit“ veranstaltet die Hochschule Fulda ein FAI-Kolloqium und FET-Seminar im „Student Service Center“. „FAI“ steht für Fachbereich Angewandte Informatik“, „FET“ für „Fachbereit Elektrotechnik“. Auch dort referieren Vertreter heimscher IT-Firmen. Das Kolloqium steht unter dem Haupttitel „IoT – Internet der Dinge“. Mit einem Vortrag des Religions- und Politikwissenschaftlers Dr. Michael Blume mit dem Titel „social versus real – Die Macht der neuen Medien“ (siehe nebenstehenden Artikel) wir die „fibit’17“ bereits am Donnerstagabend, 11. Mai, um 19 Uhr eröffnet. Für die Abendveranstaltung gibt es gesonderte Eintrittskarten für 25 Euro. In diesem Preis inbegriffen sind ein „Meet & Greet“ ab 18.30 Uhr und ab 20 Uhr nach dem Vortrag „Buffet & Networking“ im „Student Service Center“.

Der Freitag beginnt mit einem Business-Frühstück ab mit einem Vortrag um 8.30 Uhr. Hierfür gibt es ebenfalls gesonderte Eintrittskarten, das „Business-Ticket“ für zweölf Euro im Vorverkauf oder 15 Euro an der Tageskassen. Dieses Ticket beinhaltet einen Parkplatz in der Nähe von Halle 8 (P4), Catering den ganzen Tag über und die Teilnahme am Business-Frühstück. Das normale Tagesticket für den Messebesuch zwischen 190 und 18 Uhr kostet drei Euro, an der Tageskasse fünf Euro. Tickets im Vorverkauf gibt es online unter www.fibit.de .

Alle Vorträge finden in diesem Jahr in einem Extra-Bereich in der Halle 8 statt. Einen Überblick über die Vorträge gibt der nebenstehende Kasten „Vorträge zur fibit’17“.

Im Rahmen der Kampagne „Breitband@Mittelstand zeigt das Infomobil der Bundesbreitbandbüros vor der Halle 8 anhand konkreter Anwendungsbeispiele, wie die digitale Transformation Kommunikation, Geschäftsmodelle und Produktionsprozesse verändern wird. Die Experten des Büros beraten regionale Unternehmer und zeigen Fördermöglichkeiten auf.

Neben regionalen IT-Firmen werden sich auch die Hochschule Fulda, die Konrad-Zuse-Schule Hünfeld und die Ferdinand-Braun-Schule aus Fulda auf der Fuldaer Technologiemesse präsentieren.

„Unser Angebot richtet sich an Unternehmer, Geschäftsführer aller Branchen, Fach- und Führungskräfte und alle IT-Interessierten“, sagt Christian Vey, Projektmanager der „Region Fulda Wirtschaftsförderunggesellschaft“. „Und natürlich an Schüler und Studenten“, fügte Petra Koch von „Zeitsprung“ hinzu. Studenten und Schüler haben von 10 bis 18 Uhr freien Eintritt auf der „fibit’17“.

Weitere Informationen zu dieser bundeweit einzigartigen Messe gibt es unter www.fibit.de im Internet.

Vortragsprogramm

• 9 Uhr: Keynote: Digitalisierung – Herausforderung Sicherheit, Jörg Schmidt, „TOSIT GmbH“

• 10.30 Uhr: Mit dem richtigen Content erfolgreicher sein – Content-Marketing 2017 – Wolfgang Jung, „team digital GmbH“

• 11.15 Uhr: „DATEV Smart Transfer“: Das „Schweizer Taschenmesser“ für den Rechnungsaustausch, Michael Frohnapfel, „your admins e.K.“

• 12 Uhr: Innovation in inhabergeführten Unternehmen – Herausforderungen und Chancen im digitalen Zeitalter, Carlos Salgado, „Escola GmbH“

• 12.45 Uhr: Verpflichtende eMail-Archivierung/Cloud-Computing/ IT-Security – Das kommt 2017 auf Sie zu!, Johannes Bittner, „bytewerk GmbH“; und Patrick Reichhold, „Securepoint GmbH“

• 13.30 Uhr. Neuigkeiten zum ISDN-Ende und dem Next-Generation Network, Uwe Bergmann, „Nethinks GmbH“

• 14.15 Uhr: EU-Datenschutz Grundverordnung: „Der Countdown läuft!“, Christian Heutger, „PSW GROUP GmbH & Co. KG“

• 15 Uhr: Digitale Identitäten europaweit über die Blockchain managen: Anwendungsszenarien, Lösungsansätze und eine kritische Betrachtung, Dr. André Kudra, „esatus AG“

• 15.45 Uhr: Personalarbeit 4.0 – Chance digitale Transformation im HR-Management, Jennifer Jordis, „sage Deutschland“, präsentiert von „Computer-L.A.N. GmbH“

• 16.30 Uhr: So funktioniert moderner Vertrieb: Neukundengewinnung so einfach wie nie, Stefan Schwab, „addvalue GmbH“

• 17.15 Uhr: Digitalisierung im Mittelstand – Erkennen Sie ungenutzte Potenziale in Ihrem Unternehmen und passen Sie Ihre Prozesse an, Martin Jonas, „FlexSoft GmbH“

Keynote am Vorabend

Fulda. Am Vorabend der diesjährigen Technologie- und IT-Messe „fibit’17“ präsentiert der Veranstalter „Zeitsprung IT-Forum Fulda e.V.“ in Kooperation mit dem „Engineering-High-Tech-Cluster Fulda e.V.“ ein „Meet&Greet“ mit einer Keynote von Dr. Michael Blume.

Wie die Erfindungen der Schrift und des Buchdruckes, verändern die Entwicklungen der digitalen Medien das gesamte Gefüge unserer Gesellschaft bis in unser inneres Erleben. Was bedeutet dies für unsere Welt- und Selbstwahrnehmung? Brauchen „digital Natives“ neue Arbeits- und Führungsmodelle, damit die Unternehmen der Zukunft prosperieren? Der Religions- und Politikwissenschaftler und „scilog“-Preis-Gewinner Blume beschäftigt sich mit dieser relevanten und aktuellen Thematik. Seine Forschungsschwerpunkte sind Medien- und Netzkultur, Religionen und Religionspsychologie sowie Hirn- und Evolutionsforschung. Die Veranstaltung findet im Rahmen der „fibit’17“ am Donnerstag, 11. Mai um 18.30 Uhr, im Gebäude 10 (SSC) der Hochschule Fulda, statt. Im Anschluss an die Keynote sind alle Gäste zu einem „Buffet & Networking“ eingeladen. Tickets sind im Vorverkauf für 25 Euro zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verletzung am Kopf: Vier Täter überfallen jungen Mann

Gestern überfielen vier Männer einen jungen Mann in Fulda. Er erlitt durch Tritte und Schläge eine Verletzung am Kopf.
Verletzung am Kopf: Vier Täter überfallen jungen Mann

DAK-Gesundheitsreport: Krankenstand im Landkreis Fulda und im Vogelsbergkreis gesunken

Die Krankenkasse DAK stellte heute den Gesundheitsreport für die Landkreise Fulda und Vogelsberg vor.
DAK-Gesundheitsreport: Krankenstand im Landkreis Fulda und im Vogelsbergkreis gesunken

10 Jahre am "neuen Standort": Frucht Hartmann feiert mit Hausmesse

Frucht Hartmann feiert zehn Jahre am "neuen" Standort mit einer Hausmesse.
10 Jahre am "neuen Standort": Frucht Hartmann feiert mit Hausmesse

Kabinett stimmt zu: Landesgartenschau findet 2023 in Fulda statt

Kabinett stimmt der Vergabe der Landesgartenschau zu. 2023 findet die Landesgartenschau in Fulda statt.
Kabinett stimmt zu: Landesgartenschau findet 2023 in Fulda statt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.