200 Jahre Fahrradgeschichte

Fulda. Radsport-Begeisterten, ambitionierten Freizeit-Sportlern und geschichtlich interessierten Fahrrad-Freunden bietet die berlandwerk Fulda A

Fulda. Radsport-Begeisterten, ambitionierten Freizeit-Sportlern und geschichtlich interessierten Fahrrad-Freunden bietet die berlandwerk Fulda Aktiengesellschaft (WAG) im Juli ein ganz besonderes Highlight in ihrem Kundenzentrum in der Fuldaer Bahnhofstrae: Die Ausstellung Radlust - 200 Jahre Fahrradgeschichte und die Entwicklung des Radsports in der Region" zeigt vom 28. Juni bis 28. Juli 2010 zahlreiche Fahrrder ab dem Jahr 1817 sowie andere historische Exponate rund ums Rad. Offiziell erffnet wird die Schau am Mittwoch, 30. Juni, um 18 Uhr mit einem abwechslungsreichen Programm.

Das Gruwort zur Veranstaltungserffnung spricht der Fuldaer Oberbrgermeister Gerhard Mller. Ab 18:30 Uhr gibt Ivan Sojc, Museumsleiter und Geschftsfhrer des Deutschen Fahrradmuseums in Bad Brckenau, einen geschichtlichen berblick zur Entwicklung des heute so beliebten Sportgefhrts. Unter dem Titel Das erste individuelle Verkehrsmittel zu Lande - das Fahrrad" erlutert Sojc unter anderem die Hintergrnde zur Erfindung der Laufmaschine durch Karl Drais. Mit der sogenannten Draisine" wurde zum ersten Mal das Zweiradprinzip, die Bewegung eines Fahrzeugs mit zwei Rdern auf einer Spur, verwirklicht. Danach stellt Erich Neuland, Erster Vorsitzender des RC 07 Fulda e. V., seinen Radsport-Verein und dessen Aktivitten vor. Der ehemalige mehrfache deutsche Meister und zweifache Olympia-Teilnehmer Thomas Freienstein referiert im anschlieenden Vortrag ber den Radrennsport als Leistungssport und berichtet aus seinem Erfahrungsschatz von den Motivationsprozessen und den Vernderungen im olympischen Programm.

Nach den Vortrgen haben Besucher Gelegenheit zu Gesprchen mit den Referenten und zu einem Rundgang durch die Ausstellung. Zahlreiche Zweirad-Oldtimer" des Deutschen Fahrradmuseums geben darin einen Abriss der Fahrradentwicklung von 1820 bis 1990. So knnen Interessierte beispielsweise ein englisches Hochrad aus dem Jahr 1885 im Originalzustand oder ein luftbereiftes Niederrad mit Auenbandbremse von 1893 bewundern. Ebenfalls unter den historischen Exponaten befindet sich ein Elektrofahrzeug aus den 1930er-Jahren, vermutlich ein Prototyp, mit Rahmen aus genietetem Aluminiumblech. Auerdem zu sehen gibt es Informationstafeln, Emailleschilder und Reklame-Plakate, in denen sich der Zeitgeist von damals widerspiegelt. Die Entwicklung des Radsports in der Region zeigen der Radsport-Club 07 Fulda, die Radsportfreunde 80 Petersberg, der Radsportverein Merkur 04" Dipperz sowie der Rad-Sport-Club 77 Bimbach anhand von bebilderten Infotafeln auf.

Im Rahmen der Ausstellung ldt die WAG zu zwei Aktionstagen ein. Am Donnerstag, 15. Juli, gibt es ein umfangreiches Programm fr Teilnehmer mit praktischen Tipps, einer Einrad-Show und Mglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Am Montag, 26. Juli 2010, stehen technische Aspekte und Sport-Ernhrung im Fokus der Veranstaltung. An beiden Tagen haben die Besucher Gelegenheit, auf einem Rollentrainer Rennrad zu fahren und dabei attraktive Preise zu gewinnen.

Informationen zur Ausstellung, der Erffnungsveranstaltung und den beiden Aktionstagen gibt es auch unter www.uewag.de im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Ubntersuchungshaft
Fulda

18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Ubntersuchungshaft

Zu einer Messerstecherei ist es am Montagabend auf der Fuldaer Pauluspromenade gekommen. Ein 18-Jähriger wurde schwer verletzt, der 19 Jahre alte mutmaßliche Täter …
18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Ubntersuchungshaft
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Fulda

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Tritte und Schläge gegen Bundespolizisten
Fulda

Tritte und Schläge gegen Bundespolizisten

Ein Schwarzfahrer trat und schlug Polizeibeamte im Bahnhof Fulda. Er wurde zunächst in Handschellen zur Wache abgeführt.
Tritte und Schläge gegen Bundespolizisten
Pro und Contra: Braucht man das „Dschungelcamp“?
Fulda

Pro und Contra: Braucht man das „Dschungelcamp“?

Fulda aktuell-Redakteurin Antonia Schmidt und Redaktionsleiter Bertram Lenz diskutieren über das Dschungelcamp.
Pro und Contra: Braucht man das „Dschungelcamp“?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.