Forderung nach einer "Klima-Revolution"

1 von 6
2 von 6
Wetterexperte Sven Plöger (Mitte) gemeinsam mit OB Dr. Heiko Wingenfeld, Vorstandsvorsitzendem Uwe Marohn, Vorstandsmitglied Horst Habermehl und Landrat Bernd Woide (von links)
3 von 6
4 von 6
5 von 6
6 von 6

Jahresauftaktveranstaltung der "Sparkasse Fulda" mit ARD-Wettermoderator Sven Plöger und 1.600 Gästen in der "Esperantohalle Fulda"

Fulda - Ein sehr aktuelles Thema stand beim Jahresauftakt der „Sparkasse Fulda“ am Montagabend in der mit 1.600 Gästen vollbesetzten „Esperantohalle“ in Fulda an: „Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit“ lautete das Motto, zu dem die Sparkasse den bekannten Wettermoderator Sven Plöger eingeladen hatte. Der 52-Jährige ist es gewohnt, mit geeichten Instrumenten umzugehen. Er selbst ist geeicht auf zwei Minuten und 19 Sekunden: Als Deutschlands wohl prominentester "Wetterfrosch" blickt er in der ARD vor der "Tagesschau" und nach den "Tagesthemen" aufs Wetter der nächsten Tage.

In der "Esperantohalle" ergötzte er die Zuhörer mit launigen Ausführungen, die stets jedoch einen ernsten Hintergrund hatten. Denn obgleich die Erkenntnisse um den Kilmawandel seit den 70er Jahren bekannt seien, gewinne das Thema erst jetzt zunehmend an Bedeutung. "Und zwar deshalb, weil die Auswirkungen nun tatsächlich spürbar werden". Plöger weiter: "Was seinerzeit als Folgen des Klimawandels vorgesagt wurde – die Häufung von extremen Wetterereignissen wie Dürren, Starkregen und Stürmen – tritt nun wirklich ein".  Ein Hoch führe dann nicht nur zu einer Schönwetterperiode, sondern zu einem Hitzesommer mit Dürre, während ein Tiefdruckgebiet extreme Niederschläge im Gepäck habe. Um diesen Trend noch aufzuhalten und die Pariser Klimaziele zu erreichen, sei eine Änderung des Verhaltens nötig. Der Wetterexperte: "Wir brauchen eine Klima-Revolution, bei der wir uns in vielen Bereichen neu erfinden müssen". Beispielsweise sollte die Systematik der Klima-Konferenzen überdacht werden: Die "Bremser" sollten in den Hintergrund treten, dafür die Bestimmer" vorangehen.    

Zu Beginn der Veranstaltung hatte Uwe Marohn als neuer Vorstandsvorsitzender der "Sparkasse Fulda" die 1.600 Gäste auch im Namen seines Vorstandskollegen Horst Habermehl willkommen geheißen und sich über die große Resonanz gefreut. Unter den Anwesenden waren unter anderem Landrat Bernd Woide, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, seine drei Amtsvorgänger Dr. Wolfgang Hamberger, Dr. Alois Rhiel und Gerhard Möller, heimische Landtagsabgeordnete, mehrere Bürgermeister sowie zahlreiche Vertreter von Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht - Wer hat etwas gesehen?

Verkehrsunfallflucht nach Parkrempler
Unfallflucht - Wer hat etwas gesehen?

In Hessen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen laut Robert Koch-Institut (RKI) erneut gestiegen.

Das RKI hat neue Infektions- und Todeszahlen zum Coronavirus in Hessen veröffentlicht. Demzufolge sind seit Sonntag (31. Mai) 14 weitere Corona-Infektionen in Hessen …
In Hessen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen laut Robert Koch-Institut (RKI) erneut gestiegen.

#busretten – Übergabe der Resolution an Wirtschaftsminister Herrn Tarek Al-Wazir

Die klimafreundlichen Giganten fuhren gemeinsam einen Buskorso.
#busretten – Übergabe der Resolution an Wirtschaftsminister Herrn Tarek Al-Wazir

Führungswechsel beim Polizeipräsidium Osthessen

Leitender Polizeidirektor Michael Tegethoff ist neuer Abteilungsleiter Einsatz.
Führungswechsel beim Polizeipräsidium Osthessen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.