Jetzt Anträge für die Haushaltsplanung stellen

Fulda. SPD und FDP fordern Bürger zum Mitmachen auf.

Fulda. Bis zum 05. November haben die Fraktionen der Fuldaer Stadtverordnetenversammlung noch die Möglichkeit, Anträge für die Haushaltsplanung 2015 zu stellen. Danach werden diese in den Ausschüssen diskutiert und abgestimmt.Aus diesem Anlass haben Fuldaer SPD und FDP erneut bekräftigt, für Ideen der Bürgerinnen und Bürger offen zu stehen. Die besten und wichtigsten wollen sie in die städtischen Gremien einbringen. "Wir haben die Bürgerschaft schon bei unserem Parteiprogramm mitreden lassen und haben dabei sehr gute Erfahrungen gesammelt. Auch der von uns geforderte Bürgerhaushalt sollte der Mitbestimmung dienen. Leider wurde auch diese neue Demokratieoption von der CDU-Mehrheit abgelehnt", erklärt der SPD Fraktionsvorsitzende Jonathan Wulff.

"Da Fantasie und Kreativität Grundvoraussetzungen sind, um intelligente Antworten auf die vielschichtigen Fragen der Zukunft zu finden und neue, innovative Möglichkeiten für ein vitales kulturelles, ökonomisches und soziales Miteinander zu schaffen, müssen wir die Potenziale einer möglichst breiten Bevölkerungsschicht mit einbinden", erklärt Helge Mühr, Fraktionsvize der FDP.

Geschehen kann das Einbringen der Bürgerideen auf vielfältige Weise. Entweder klassisch per Post und E-Mail an die Fraktionen oder über das neue Soziale Bürgernetzwerk FULDAbistDu. Unter www.fuldabistdu.de steht den Menschen der Region eine Community-Plattform bereit, die das Wissen der Bürger und deren kollektive Fantasie und Kreativität öffentlich nutzbar und bewertbar macht. "Dieses Wissen und der Ideenreichtum der Fuldaer Bürger soll nun auch in die kommunalen Haushalte einfließen", wünscht sich Mühr.

Wulff und Mühr rufen nun dazu auf, sich aktiv an der kommunalen Haushaltsplanung zu beteiligen und ihre Ideen, Wünsche und Vorschläge zu unterbreiten. "Die Haushaltsberatungen sind ein guter Anlass für diesen Aufruf", findet Wulff. Gute Ideen könnten aber auch danach eingebracht werden.

Als Ansprechpartner stehen im Netzwerk FULDAbistDu momentan einige Abgeordnete der Fraktionen der SPD, Grünen, FDP und der Linken Offenen Liste parat. Darüber hinaus können Anliegen auch den Jugendorganisationen Jungen Union, Jusos und den JuLis unterbreitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Acht bis zehn Kindesmissbrauchs-Fälle jährlich im Landkreis Fulda
Fulda

Acht bis zehn Kindesmissbrauchs-Fälle jährlich im Landkreis Fulda

Nachgefragt beim Jugendamt des Landkreises Fulda, wie sie Lage in der Region aussieht und was präventiv getan werden kann.
Acht bis zehn Kindesmissbrauchs-Fälle jährlich im Landkreis Fulda
Ab Montag: Antigen-Schnelltests in den Bürgertest-Zentren kosten 13.50 Euro
Fulda

Ab Montag: Antigen-Schnelltests in den Bürgertest-Zentren kosten 13.50 Euro

Die Corona-Schnelltests in den Bürgertest-Zentren werden ab Montag, 11. Oktober, kostenpflichtig. Das hat die Bundesregierung mit der Änderung der …
Ab Montag: Antigen-Schnelltests in den Bürgertest-Zentren kosten 13.50 Euro
Bahn erneuert ICE-Strecken Fulda-Würzburg und Kassel-Fulda
Fulda

Bahn erneuert ICE-Strecken Fulda-Würzburg und Kassel-Fulda

Sanierung ist für 2022 und 2023 vorgesehen / Infos rechtzeitig vor Beginn der Maßnahmen
Bahn erneuert ICE-Strecken Fulda-Würzburg und Kassel-Fulda
Sexuelle Belästigung einer Minderjährigen während der Zugfahrt von Fulda nach Kassel
Fulda

Sexuelle Belästigung einer Minderjährigen während der Zugfahrt von Fulda nach Kassel

Opfer einer sexuellen Belästigung wurde offensichtlich eine 17-Jährige aus Flieden (Kreis Fulda) während der Fahrt mit der Cantusbahn von Fulda nach Kassel.
Sexuelle Belästigung einer Minderjährigen während der Zugfahrt von Fulda nach Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.