Jetzt rede ich: Scotty und der Firmenumzug

Unser Maskottchen schreibt über den Verlagsumzug von der Leipziger- in die Heinrichstraße.

JETZT REDE ICH

Hallo zusammen,

ja, ein Umzug, der ist lustig, ja, ein Umzug der ist schön... leicht abgewandelt von einem Shanty. Der Zeitungsverlag „Fulda aktuell“ ist ja bekanntlich umgezogen. Ich habe natürlich fleißig mitgeholfen. Die Aufregung bei den Kollegen war schon Wochen oder gar Monate vorher spürbar. Immer wieder wurden Kisten gepackt, kurz vor dem Umzug dann Kartons. Bilder und Wandkalender wurden fleißig abgeschraubt, Schreibtisch-Container-Schubladen zugeklebt. Bis zum letzten Abend haben die Redaktionsleute an der letzten Ausgabe, die am alten Standort produziert wurde, gearbeitet.

Kaum war am späten Donnerstagabend die letzte Seite in der Druckerei, wurden alle Strom- und Netzwerkverbindungen gekappt. Die letzten Schreibtische wurden geräumt, die letzten Namensetiketten aufgeklebt. Ich muss schon sagen, dass die Kollegen bereits im Vorfeld wirklich gut geplant und gearbeitet haben, denn als der Umzugslaster am Freitagmorgen ankam, mussten die Umzugsexperten nur noch einladen.

Kaum in den neuen Räumen in der Fuldaer City angekommen, wurde der Laster auch wieder entladen. Ich hatte ja schon befürchtet, dass alle Schreibtische – und davon haben wir eine ganze Menge – auseinandergeschraubt werden müssten, damit sie in den eng bemessenen Fahrstuhl passen. Aber – oh Wunder – die Experten haben alles im Ganzen in den vierten Stock bekommen. Das hatte den Vorteil, dass alles schnell wieder in den neuen Büros aufgebaut war.

Die fleißigen Techniker unserer IT-Abteilung waren schon dabei, die Strippen zu ziehen und hatten alle Computer superschnell wieder am Netz. Komischerweise scheint auf der Strecke Leipziger Straße-Heinrichstraße etwas verlorengegangen zu sein: Ein Stiftebecher und fünf Markierstifte fürs Whiteboard. Aber die sind bestimmt noch irgendwo eingepackt und fallen uns genau dann in die Hände, wenn wir sie gerade nicht suchen ;-) .

Ich bin ja privat auch schon ein paarmal umgezogen, aber so einen reibungslosen Ablauf wie den von „Fulda aktuell“ habe ich noch nie erlebt. Eigentlich hatte unser Chef drei Tage eingeplant – wir waren an einem einzigen Tag fertig und wieder einsatzbereit. Chapeau allen, die dazu beigetragen haben! Gut war auch, dass wir alle gemeinsam vorher schon besprochen hatten, in welche Büros wir ziehen, wer seinen Schreibtisch wo aufbauen wird und viele Fragen vorher geklärt wurden.

Unser Chef hat die neuen Verlagsräume selbst geplant – und das hat er wirklich spitzenmäßig gemacht! Jetzt sitzen wir hier in unseren Büros, die jeden Morgen noch ganz neu riechen. Die neuen Nachbarn aus den unteren Etagen treffen wir im Treppenhaus, Fahrstuhl oder Tiefgarage und einige haben schon während des Umzuges kurz vorbeigeschaut.

An dieser Stelle möchten wir von „Fulda aktuell“ uns bei eben diesen neuen Nachbarn für ihre Geduld bedanken. Ich kann mir schon vorstellen, dass monatelange Bauarbeiten Euch sicherlich gestresst haben. Aber jetzt ist alles fertig, wir sind da und freuen uns über den neuen Verlagsstandort in der Heinrichstraße 79.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwischenruf: Endstation Sehnsucht

Fulda aktuell-Redaktionsleiter Bertram Lenz schreibt über die "Freuden" mit der "Deutschen Bahn".
Zwischenruf: Endstation Sehnsucht

Immer ein offenes Ohr: André Fleck ist „Ausbilder des Jahres 2018“

Der Edekaner André Fleck aus Hofbieber ist kürzlich zum Ausbilder des Jahres 2018 gekürt worden.
Immer ein offenes Ohr: André Fleck ist „Ausbilder des Jahres 2018“

Klartext: Über alle Ma(a)ßen

Redakteur Christopher Göbel denkt über den Fall Maaßen, die damit verbundenen Spitzenpolitiker und die allgemeine Glaubwürdigkeit der Politik nach.
Klartext: Über alle Ma(a)ßen

Wegen Vorfahrtnahme: Zwei kaputte Autos in Hosenfeld

Zu einem Unfall kam es am Freitagabend in Hosenfeld. Beteiligt waren zwei Wagen. Eine Frau wurde leicht verletzt.
Wegen Vorfahrtnahme: Zwei kaputte Autos in Hosenfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.