Jugendhilfe: Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Fulda. Auf Initiative des Fachdienstes Jugend, Familie, Sport, Ehrenamt hat sich der Landkreis Fulda als öffentlicher Träger der Jugendhilfe mit ver

Fulda. Auf Initiative des Fachdienstes Jugend, Familie, Sport, Ehrenamt hat sich der Landkreis Fulda als öffentlicher Träger der Jugendhilfe mit verschiedenen freien Trägern zu einer Trägerkonferenz zusammengeschlossen. Ziel ist es, die geplanten Veränderungen im Zusammenhang mit der sozialräumlichen Orientierung der Jugendhilfe besser zu koordinieren, vor allem aber ein Miteinander auf Augenhöhe zu praktizieren. In Anwesenheit des Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Heiko Wingenfeld wurde jetzt eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Fachdienst und insgesamt sieben Trägern unterzeichnet.

Nach Aussage des Ersten Kreisbeigeordneten gebe die Kooperationsvereinbarung auf der Grundlage gemeinsamer Arbeitsprinzipien einen verpflichtenden Handlungsrahmen vor. Der Landkreis Fulda als öffentlicher Jugendhilfeträger wolle sich Veränderungsprozessen öffnen und baue dabei auch auf die Mitwirkung der Städte und Gemeinden, so wie dies bislang modellhaft in Gersfeld zusammen mit Ebersburg, Hofbieber, Hünfeld und Poppenhausen der Fall sei. Die zuständige Jugendhilfeplanerin der Kreisverwaltung, Uta Riegel, weist darauf hin, dass mit der Unterzeichnung ein weiterer wichtiger Schritt des sozialräumlichen Umbaus der Jugendhilfe im Landkreis Fulda erreicht worden sei.

In der Kooperationsvereinbarung ist festgelegt, dass die öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe mehr als bisher die vorhandenen Netzwerke bei der Suche nach Lösungsansätzen für erzieherische Schwierigkeiten nutzen. Eigeninitiative und Selbsthilfe sollen gestärkt, zielgruppenübergreifende Angebote für bestimmte Teilbereiche entwickelt und zusätzliche Akteure, zum Beispiel aus Kindergarten, Schule, Vereinen und den Betrieben vor Ort, gewonnen werden. Letztendlich geht es um die frühzeitige Abstimmung aller Beteiligten, um aus einer gemeinsamen Verantwortung heraus schnell und flexibel auf die Erfordernisse und Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien zu reagieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Dorf-App“ für die Gemeinde Hosenfeld
Fulda

„Dorf-App“ für die Gemeinde Hosenfeld

Digitaler Austausch über alle Altersgruppen per Smartphone oder Computer
„Dorf-App“ für die Gemeinde Hosenfeld
Porträt: Tobias Sammet... ganz persönlich
Fulda

Porträt: Tobias Sammet... ganz persönlich

1. Mein erstes Geld habe ich verdient als …... Zivildienstleistender. Das war das einzige Mal, dass ich in meinem Leben etwas wirklich Anständiges
Porträt: Tobias Sammet... ganz persönlich
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Fulda

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Jetzt rede ich! Klo-Problematik am Alsfelder Bahnhof
Fulda

Jetzt rede ich! Klo-Problematik am Alsfelder Bahnhof

Maskottchen Scotty musste mal - und durfte nicht, weil die Alsfelder am Bahnhof keine Toilette haben...
Jetzt rede ich! Klo-Problematik am Alsfelder Bahnhof

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.