Lebensgefährliche Aktion: Jugendliche springen in Fulda auf rollenden Güterzug

+

Bundespolizei berichtet über Vorgang vom vergangenen Freitagmittag im Fuldaer Bahnhof

Fulda - Drei Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren haben sich am vergangenen Freitag  gegen 11.20 Uhr, im Bahnhof Fulda in Lebensgefahr begeben. Das teilt die Bundespolizeiinspektion Kassel mit.

Das Trio stand am Bahnsteig 3/4 und wartete auf die Einfahrt seines Zuges. Als am Nachbargleis ein Güterzug einfuhr, noch in Schrittgeschwindigkeit, sprangen sie unvermittelt vom Bahnsteig auf diesen noch rollenden Zug. Kurze Zeit später kam der Zug dann im Bahnhof zum Stehen. Die waghalsige Aktion wurde von mehreren Zeugen beobachtet, welche die Bundespolizei verständigten.

Bundespolizisten konnten die drei Jugendlichen am Bahnsteig antreffen. Sie wurden über die Gefährlichkeit ihres Verhaltens aufgeklärt. Gegen sie wurde ein Verfahren wegen der "Vornahme einer Betriebsgefährdung" eingeleitet. Durch den Vorgang erhielt der Zug  zwölf Minuten Verspätung.

Sicherheitshinweis der Bundespolizei: "Das Aufspringen - insbesondere auf rollende Züge - ist lebensgefährlich. Die Gefahr auszurutschen und von Zügen erfasst und tödlich verletzt zu werden, ist sehr groß!"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein Jahr mit vielen Straßenbauprojekten für Fulda

Kreisverkehr an der Kreuzung  Magdeburger Straße / Zieherser Weg
Ein Jahr mit vielen Straßenbauprojekten für Fulda

In der Welt der Klänge: David Neisser im Porträt

Der erfolgreiche Fuldaer Musiker und Musikproduzent David Neisser schrieb Songs unter anderem für Roland Kaiser.
In der Welt der Klänge: David Neisser im Porträt

Klartext: Ein herber Schlag für die Belegschaft

Kommentar von Redakteur Christopher Göbel zur Ankündigung von "Goodyear", trotz Investitionen Stellen zu streichen.
Klartext: Ein herber Schlag für die Belegschaft

Anhören, abwägen, entscheiden: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke im „Fulda aktuell“-Redaktionsgespräch

Über Privates und Berufliches, NordOstHessen und die Rhön sprach Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke im Gespräch mit der Redaktion von FULDA AKTUELL.
Anhören, abwägen, entscheiden: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke im „Fulda aktuell“-Redaktionsgespräch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.