Kabinett stimmt zu: Landesgartenschau findet 2023 in Fulda statt

+

Kabinett stimmt der Vergabe der Landesgartenschau zu. 2023 findet die Landesgartenschau in Fulda statt.

Fulda - „Ich freue mich sehr, dass die 7. Hessische Landesgartenschau 2023 von Fulda ausgerichtet wird. Die Stadt steht voll dahinter, das zeigt auch der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung von Anfang September, die Landesgartenschau auf 2023 vorzuziehen“, sagte Umweltministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden. Das Kabinett hatte am Montagabend der Vergabe zugestimmt. Damit steht die Entscheidung auch formal fest.

Ursprünglich war Darmstadt mit der Ausrichtung im Jahr 2022 und Fulda im Jahr 2026 beauftragt worden. Im Juni dieses Jahres dann hatte die Stadt Darmstadt dem Land Hessen mitgeteilt, die Landesgartenschau im Jahr 2022 nicht ausrichten zu können. Daraufhin hatte Ministerin Hinz sofort Kontakt mit Fulda aufgenommen. „Die Gespräche mit Fulda liefen von Beginn an positiv. Zudem lag von vornherein ein sehr gutes Konzept auf dem Tisch“, so die Ministerin.

Fulda möchte mit der Landesgartenschau die Chance zur nachhaltigen Stadtentwicklung nutzen und mit der Landesgartenschau 2023 den neuen Stadtteil Fulda-Galerie fußläufig an die Innenstadt anbinden. Zugleich sollen die Themen urbane Landwirtschaft und Biodiversität aufgegriffen sowie in der Fuldaaue die gewerblich-industriell geprägte Kulturlandschaft im Einklang mit dem Naturraum neu entwickelt werden. „Damit kann die Stadt sich auch an die Folgen des Klimawandels anpassen und gleichzeitig lebenswert für alle Bürgerinnen und Bürger bleiben. Ich bin mir sicher, dass die Landesgartenschau 2023 in Fulda ein voller und nachhaltiger Erfolg werden wird, der an den der Landesgartenschau 1994 anknüpft“, so die Ministerin. Das mit der 1. Hessischen Landesgartenschau 1994 entstandene Umweltzentrum wird seither intensiv genutzt und ist auch in die Gesamtkonzeption der Landesgartenschau 2023 einbezogen.

Für die erforderlichen Investitionen zur Vorbereitung der Landesgartenschau sind Fulda bis zu 3,4 Millionen Euro Fördermittel in Aussicht gestellt worden. Zudem soll die Stadt bevorzugt behandelt werden, wenn sie weitere Fördermittel des Landes Hessen für Projekte beantragt, die im Zusammenhang mit der Landesgartenschau 2023 stehen.

Zukünftig wird sich der Rhythmus der Landesgartenschauen nach 2023 auch in den Folgejahren verschieben. Das Kabinett wird die Ausrichtung der 8. Landesgartenschau im Jahr 2027 gesondert beschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte Radlerin, weil sie von Autofahrer übersehen wurde

Eine 62 Jahre alte Frau aus Fulda wurde schwerverletzt, weil ein 60 Jahre alter Audi-Fahrer ihr die Vorfahrt genommen hatte.
Schwerverletzte Radlerin, weil sie von Autofahrer übersehen wurde

Vom Sparen zum Auto: "Sparkasse Fulda" verloste zwei Autos

Sylvia Hohlfeld und Christa Becker dürfen sich über zwei neue Autos freuen, die sie beim "PS Lossparen" der "Sparkasse Fulda" gewonnen haben.
Vom Sparen zum Auto: "Sparkasse Fulda" verloste zwei Autos

Unbeladener Traktor-Anhänger schleudert in Front eines Sattelzuges

Ein Unfall passierte heute Mittag zwischen Unter- und Oberweisenborn. Menschen wurden dabei nicht verletzt.
Unbeladener Traktor-Anhänger schleudert in Front eines Sattelzuges

Erfolgreiche Premiere des "Forums Integration" von Stadt und Landkreis Fulda

Gut 100 Teilnehmer aus allen Bereichen tauschen sich über Bandbreite der Integrationsarbeit in der Region Fulda aus / Neuauflage in 2019 geplant
Erfolgreiche Premiere des "Forums Integration" von Stadt und Landkreis Fulda

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.