Wie kann ein Segelflieger im Ehrenhof landen?

Fulda. Manchen mag es verblfft haben, was ein Flugzeug im Ehrenhof des Schlosses zu suchen hat.Mehr rhetorisch stellte Fuldas Verwaltungschef Ge

Fulda. Manchen mag es verblfft haben, was ein Flugzeug im Ehrenhof des Schlosses zu suchen hat.

Mehr rhetorisch stellte Fuldas Verwaltungschef Gerhard Mller denn auch die passende Frage dazu, wie es denn mglich sei, dass ein Segelflugzeug hier landen knne. Gelandet ist der Gleiter vom Typ ASW 28-18 E selbstverstndlich nicht im Herzen Fuldas. Vielmehr hatten fleiige Helfer das Hochleistungsprodukt aus der fhrenden Segelfliegerschmiede Alexander Schleicher aus Poppenhausen vor dem Stadtschloss fr die anstehende Flugzeugtaufe aufgebaut. Nach der Boeing 737, dem Minenjagdboot Fulda, dem gleichnamigen ICE-Zug hat die Domstadt nun auch ein Segelflugzeug mit ihrem Namen, der hoch in die Luft hinausgetragen wird.

Heimisches High-Tech-Produkt

ber diesen besonderen Anlass freuten sich mit dem zweiten Vorsitzenden des Aero-Clubs Fulda, Klaus Grtner, und dem OB zahlreiche Schaulustige, von Gsten mehrerer Hochzeitsgesellschaften bis hin zum Prsidenten des Wilmingtoner Vereins Sister Cities International, Dennis Sheer, die einen seltenen Moment erlebten. Schon einmal vor 55 Jahren war vor dem Stadtschloss ein Segelflugzeug getauft worden. Unlngst hatte Fuldas Brgermeister Dr. Wolfgang Dippel den Aero-Club besucht. Dabei sei ihm das neue Flugzeug prsentiert und die Idee geboren worden, das 90.000 Euro teure High-Tech-Produkt auf den Namen seines Heimatstandorts zu taufen. Uns freut, dass diese Idee so schnell aufgegriffen wurde, betonte Mller vor zahlreichen Ehrengsten, darunter auch Weihbischof Johannes Kapp, der den Segen sprach, sowie Brgermeister Dr. Wolfgang Dippel und Stadtbaurtin Cornelia Zuschke. Fuldas Verwaltungschef freute sich ber die Sympathiegeste, die mit der Flugzeugtaufe in schner symbolhafter Form deutlich werde. Stadt und Aero-Club seien einander sehr verbunden. Mit dem Verein und dem neuen Flugzeug werde in Fulda die enge Nhe zur Wiege des Segelflugs auf der Wasserkuppe sichtbar. Besonders freute sich Mller darber, dass ein einheimisches Hochleistungsprodukt aus der Rhn mit dem Namen der Stadt versehen werde. Bevor Mller den Sekt behutsam ber die Bugspitze des ASW 28 goss, sprach er den Wunsch aus, dass mglichst viele junge Leute den Weg zum Aero Club Fulda finden.

Weltrekord

Zuvor hatte der 2. Vorsitzende des Vereins, Klaus Grtner, die Geschichte des Aero Clubs seinen Zuhrern bildreich erlutert. Bereits vor 55 Jahren habe es am gleichen Ort eine erste Taufe gegeben. Die Grndergeneration des Vereins habe seit dieser Zeit viel erreicht und bewegt. Whrend man anfnglich die Segelflieger selbst habe bauen mssen, werden heute komplett montierte Hochleistungsprodukte gekauft. Als einer der sportlichen Hhepunkte der Vergangenheit fhrte Grtner den Flug Ernst Klh im Jahre 1970 an, der Nonstop vom Flugplatz in der Johannisau 529 km bis Paris geflogen war und damit unter Segelfliegern einen Weltrekord aufstellte. Das Flugzeug fliegt brigens immer noch zuverlssig von seinem Standort in der Johannisau aus. Mit diesem und vielen anderen Erfolgen reihte sich der Aero Club erfolgreich ein in die Reihe Fuldaer Sportvereine. Im Aero Club sind derzeit 38 Piloten aktiv. 7 junge Aspiranten sind dabei, den Flugschein zu machen. Fr Grtner eine erfreuliche Entwicklung, die besonders von Alfred Krenzer geprgt wird. Er bildet seit 42 Jahren den Pilotnachwuchs aus. Mit der Taufe des ASW 28 auf den Namen Fulda wolle der Aero Club seine Verbundenheit zur Stadt zum Ausdruck bringen, unterstrich der 2. Vereinsvorsitzende. In Zukunft wird das neue Flugzeug auch in der Nachwuchsausbildung eingesetzt sein.

Nicht nur fr Fuldas OB war die Flugzeugtaufe eine Prmiere. Auch fr Weihbischof Johannes Kapp war es das erste Mal, dass er einem Flugzeug den Segen spenden konnte. Zu den Gratulanten der Flugzeugtaufe gehrte auch der CDU-Bundestagsabgeordneter Michael Brand. Er lobte den Aero Club fr sein sportliches Engagement und seine gute Jugendarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Impfpflicht durch die Hintertür?

Redakteur Christopher Göbel zu Lockerungen für Corona-Geimpfte und -Genesene
Klartext: Impfpflicht durch die Hintertür?

Wissen Sie eigentlich was ME/CFS ist?

Fulda aktuell hat mit Menschen die an dieser heimtükischen Krankheit leiden gesprochen.
Wissen Sie eigentlich was ME/CFS ist?

Landtagsabgeordneter unterstützt ME/CFS-Betroffene

Das Thema „Chronisches Erschöpfungssyndrom ME/CFS“ geht auch an der Politik nicht spurlos vorüber. Nach einer Vermittlung über den Bundestagsabgeordneten Michael Brand …
Landtagsabgeordneter unterstützt ME/CFS-Betroffene

Wenn die Kraft für das Alltägliche fehlt

Erschöpfungskrankheit ME/CFS: Eine Betroffene aus dem Landkreis Fulda schildert ihr Leiden
Wenn die Kraft für das Alltägliche fehlt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.