Katze "Sonny" sucht ein liebevolles Zuhause

+

Hünfeld. "Sonny" wurde schwer von Menschen misshandelt, hat aber nie das Vertrauen in diese verloren. Jetzt braucht sie ein tolles neues Heim.

Hünfeld. Die hübsche Tigerin "Sonny" sucht ein Zuhause. Der erst zwei Jahre jungen Fundkatze fehlen einige Zähne im Unterkiefer, die es durch rohe Gewalt, zum Beispiel durch Fußtritte, verloren hat. Außerdem ist das rechte Auge der Katze leicht getrübt, was eine Folge von nicht behandeltem Katzenschnupfen ist.

Trotz allem ist "Sonny" eine liebenswerte und verschmuste Katze geblieben, die sich auch mit Artgenossen gut verträgt. "Sonny" lebt  jetzt mit anderen Katzen in einer Pflegestelle des "Tierschutzvereins Hünfeld". Sie kann ganz normal fressen und sucht nun Menschen, die ihr ein schönes, kuscheliges Zuhause geben. Sonny  wurde inzwischen kastriert und ist tätowiert, entwurmt und stubenrein. Infos unter www.tierschutzverein-huenfeld.de oder unter Telefon 06652/7480437.

Foto: Tierschutzverein Hünfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Aus für den Gelben Schein

Redakteurin Antonia Schmidt beschäftigt sich mit der Krankschreibung: Analog oder digital?
Klartext: Aus für den Gelben Schein

Galerie: Esperanto-Oktoberfest am Freitag

Impressionen vom Esperanto-Oktoberfest am Freitagabend mit "Albfetza".
Galerie: Esperanto-Oktoberfest am Freitag

Trampolinspaß ohne Ende: Sprungpark „Cosmic Arena“ eröffnet heute

Endlich ist es soweit: Man muss nicht mehr weit fahren, um sich dem Trampolin-Vergnügen hinzugeben.
Trampolinspaß ohne Ende: Sprungpark „Cosmic Arena“ eröffnet heute

Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"

Die "Albfetza" heizten den Oktoberfestgästen in der Esperantohalle am Freitagabend so richtig ein.
Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.