Kellerbrand im Mehrfamilienhaus in Lauterbach

Am gestrigen Mittwoch, um 20:37 Uhr, wurde die Rettungsleitstelle der Feuerwehr über einen Kellerbrand in dem Mehrfamilienhaus in Lauterbach in der Beethovenstraße informiert.

Lauterbach - Die schnell zum Einsatzort herbeieilenden Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei mussten aufgrund starker Rauchentwicklung im Keller und im Hausflur die 21 Bewohner des Hauses evakuieren und löschten den Brand im Keller zügig.

Dabei erlitten 10 Bewohner des Hauses sowie 4 Feuerwehrleute leichte Rauchgasvergiftungen und wurden vorsorglich in das Eichhof-Krankenhaus Lauterbach sowie in weitere benachbarte Krankenhäuser zur ärztlichen Behandlung verbracht. Durch die Stadtwerke wurde der Strom im Haus abgestellt und die restlichen Bewohner des betroffenen Hauses wurden in einem Hotel in Lauterbach vorläufig untergebracht.

Die Höhe des Sachschadens beträgt laut ersten Schätzungen rund 30.000 Euro. Die Brandursache konnte derzeit noch nicht abschließend geklärt werden. Die weiteren Ermittlungen werden heute durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei fortgesetzt.

Rubriklistenbild: © frogger - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Die Coronakrise sorgt dafür, dass der stationäre Handel fast zum Erliegen kommt. Da sind Ideen gefragt, um diese Zeit zu überstehen.
Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Engagierte  Vorstandsdamen der "Anthony's Gospel Singers"
Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

In ganz Hessen gibt es 4.567 bestätigte Fälle
Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

Mit dem "Wunder"-Lied der Coronakrise trotzen

"Wunder"-Werk mehrerer Beteiligter, koordiniert von Johannes Lowien ("SongDesign") aus Lehnerz 
Mit dem "Wunder"-Lied der Coronakrise trotzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.