Kinder in gewohnter Umgebung betreuen

Erster Kreisbeigeordneter Dr. Heiko Wingenfeld: Bedarf nimmt weiter zu - fachliches Knnen und HerzenswrmeFulda. Diese

Erster Kreisbeigeordneter Dr. Heiko Wingenfeld: Bedarf nimmt weiter zu - fachliches Knnen und Herzenswrme

Fulda. Dieses Zertifikat geniet Ansehen im gesamten Landkreis, gab Erster Kreisbeigeordneter Dr. Heiko Wingenfeld den sechs Absolventinnen der Weiterbildungsmanahme Kinderbetreuerin in Familien mit auf den Weg. Durch den erfolgreichen Abschluss des etwa dreimonatigen Kurses htten die Teilnehmerinnen den Nachweis erbracht, dass sie qualifizierte Betreuung im huslichen Umfeld leisten knnten.

Mit der Ausbildung, die unter anderem Psychologie, Gesundheits- und Rechtslehre umfasse, seien die Teilnehmerinnen auf dem richtigen Weg. Ich bin froh, dass Sie diesen Weg gegangen sind, dankte Wingenfeld den Absolventinnen, denn der Bedarf an qualifizierten Betreuungskrften ist vorhanden und nimmt in einer Gesellschaft, in der immer hufiger beide Elternteile arbeiten, bestndig zu.

Stefan Schunck, Hauptgeschftsfhrer der Industrie- und Handelskammer Fulda, dankte den Absolventinnen ebenfalls dafr, dass sie die Mhen der Ausbildung auf sich genommen htten. Auch in der Region Fulda mangelt es an Fachkrften, betonte Schunck. Diesem Fachkrftemangel knne durch qualifizierte Tagesmtter entgegengewirkt werden. Wenn die Kinder gut aufgehoben sind, kehren Eltern schneller und leichter an ihren Arbeitsplatz zurck. Aus diesem Grund zeigte sich Schunck froh darber, dass die IHK die Initiative fr diese Weiterbildungsmanahme ergriffen hat, denn qualifizierte Kinderbetreuungsmglichkeiten machen einen Standortvorteil aus.

Diplom-Sozialpdagogin Elke Henrich, Leiterin des Kurses, sprach den Teilnehmerinnen ihren Dank dafr aus, dass sie sich mit Engagement und hoher Lernbereitschaft eingebracht htten. Weiterhin bat sie die Absolventinnen, sich im Bedarfsfall an sie zu wenden. Ich habe eine lange Liste mit potentiellen Arbeitgebern, die alle auf Sie warten. Im Anschluss an diesen Ausblick auf eine positive berufliche Zukunft erhielten Annegret Ehrlich, Jaqueline Hagemann, Judith Galinski, Irmgard Ortmann, Simone Schneider und Claudia Windirsch ihre Zertifikate.

Mit ihrem Zertifikat knnen die Absolventinnen nachweisen, dass sie, anders als herkmmliche Tagesmtter, Kinder direkt in den Familien und somit in ihrem gewohnten huslichen Umfeld betreuen und frdern knnen. Wesentliche Voraussetzung fr die Teilnahme an der Fortbildung war deshalb auch, dass die Teilnehmerinnen Herzenswrme und die Bereitschaft, auf Kinder einzugehen, mitbringen. Aufgrund der breit gefcherten Fortbildungsmanahme sind die Betreuerinnen aber auch in der Lage, leichte hauswirtschaftliche Ttigkeiten, wie beispielsweise gesundheitsbewusstes Kochen, zu bernehmen und somit die Familien weiter zu entlasten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Um die SPD ist mir nicht bange"

Fuldas SPD-Unterbezirksvorsitzende Sabine Waschke zur Lage ihrer Partei
"Um die SPD ist mir nicht bange"

Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

"Fulda aktuell" hat den Schriftsteller im Ulrichsteiner Stadtteil Kölzenhain besucht / Wanderer zwischen zwei Krimiwelten
Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Redakteur Christopher Göbel macht sich Gedanken, wohin die SPD mit den neuen Führungsduo steuern wird.
Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kritik und Vorschläge sollen bis 31. Januar 2020  eingesandt werden
Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.