Kinder-Uni: DRK Fulda war mit zwei Rettungswagen vor Ort

Sehr gelungener Anschauungsunterricht und viele interessierte Fragen der 50 Zuhörer

Fulda - In seiner Vorlesung für die Fuldaer Kinder-Universität „Nach einem Unfall - Retter in der Not“ hatte Professor Martin Hessmann, Leiter der Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Fulda, unter engagierter Beteiligung seiner etwa 50  Zuhörer entwickelt, was nach einem Unfall zu tun ist, wie man als Ersthelfer Verletzte versorgt und wie sich die Versorgungskette bis in die Klinik hinein fortsetzt. Die Kinder konnten sehr viel eigene Erfahrungen und Kenntnisse beisteuern und ließen einen erstaunlich guten Wissensstand rund ums Helfen bei Notfällen erkennen.

Für Action und Spannung sorgte dann im zweiten Teil die Besichtigung und Begehung der beiden RTWs, die Mitarbeiter des DRK Fulda vor dem Hörsaal platziert hatten und deren Ausstattung sie erläuterten. Erstaunlich waren auch hier die teils sehr gezielten Fragen der Kinder, etwa nach dem Gebrauch des Spineboards.

Unzweifelhafter Magnet am Blaulichtwagen und krönender Abschluss aber war die Vorführung der Stryker Powerload-Trage mit ihren verblüffend vielen automatischen Funktionen. Das DRK Fulda dankt allen, "die dazu beigetragen haben, dass wir den Kindern diese spannenden Einblicke ermöglichen konnten".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Die Coronakrise sorgt dafür, dass der stationäre Handel fast zum Erliegen kommt. Da sind Ideen gefragt, um diese Zeit zu überstehen.
Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Engagierte  Vorstandsdamen der "Anthony's Gospel Singers"
Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

In ganz Hessen gibt es 4.567 bestätigte Fälle
Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

Mit dem "Wunder"-Lied der Coronakrise trotzen

"Wunder"-Werk mehrerer Beteiligter, koordiniert von Johannes Lowien ("SongDesign") aus Lehnerz 
Mit dem "Wunder"-Lied der Coronakrise trotzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.