1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Kinder in vertrauter Umgebung betreuen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fulda. In der aktuellen Diskussion wird immer wieder die Schaffung eines bedarfs-gerechten Angebots an Betreuungspltzen fr Kinder angemahn

Fulda. In der aktuellen Diskussion wird immer wieder die Schaffung eines bedarfs-gerechten Angebots an Betreuungspltzen fr Kinder angemahnt. Der Landkreis Fulda steht vergleichsweise gut da und kann den Bedarf an Betreuungsangeboten von wenigen Einzelfllen abgesehen bedienen.

Zu verdanken ist dies neben funktionierenden Familienstrukturen, dies es jungen Eltern ermglichen, selbst fr die Kin-derbetreuung zu sorgen, einem gut ausgebauten System der Kindertagespflege.

Individuelle Frderung

Nach Aussage des Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Heiko Wingenfeld eignet sich diese Form der Kinderbetreuung wegen ihres familiren Charakters insbesondere fr Kleinkinder, die in ihrer vertrauten Umgebung verblieben und individuell gefrdert werden knnten. Der Jugenddezernent der Kreisverwaltung kndigte an, dass der Landkreis Fulda der wachsenden Bedeutung der Kindertagespflege durch eine weitere Aufwertung des Berufsbilds der/des Kinderbetreuer/-in Rechnung tragen wolle.

Hierzu gehrt auch ein umfangreiches Angebot an Qualifizierungs- und Fortbil-dungsmanahmen. Als Beispiel fhrt Erster Kreisbeigeordneter Dr. Wingenfeld die von der Volkshochschule des Landkreises Fulda in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Fulda angebotene Qualifizierung zur Kinderbetreuerin in Familien mit IHK-Zertifikat an. Dieser Lehrgang eignet sich als Aufstiegsfortbildung vor allem fr Kinderpflegerinnen, Sozialassistentinnen und Hauswirtschafterinnen.

Zeugnisse fr Kinderbetreuerinnen

Krzlich ging der dritte Kurs mit der Zeugnisbergabe durch Dr. Wingenfeld und IHK-Vizeprsident Dr. Christian Gebhardt zu Ende. Ihre Abschlusszertifikate erhielten: Swetlana Weimer, Petra Bolz, Anja Hoffmann, Nicole Jrges, Martina Ditzel, Jutta Maul und Heidi Langenbach. Unterrichtsinhalte waren Grundlagen der Tagesbetreu-ung, Gesundheitslehre, Psychologie und Pdagogik, Ernhrung, Beschftigung mit Kindern sowie Erfahrungs- und Erlebnisrume fr Kinder und Jugendliche schaffen.

Anders als eine Tagesmutter ist die Kinderbetreuerin als Arbeitsnehmerin bei den El-tern in einem Arbeitsverhltnis beschftigt, wobei die Kinder entweder im Haushalt der Tagespflegeperson oder im Haushalt der Eltern betreut werden. Die Ausgestal-tung des organisatorischen und arbeitsrechtlichen Rahmens bleibt individuellen Ab-sprachen und Vereinbarungen berlassen. (pm)

Auch interessant

Kommentare