Kindersegen: Neues Leben im Heimattiergarten Neuenberg

1 von 15
2 von 15
3 von 15
4 von 15
5 von 15
6 von 15
7 von 15
8 von 15

Im Heimattiergarten Neuenberg hat neues Leben das Licht der Welt erblickt. Der Zwerzebu-Bulle und der Hirsch-Nachwuchs sind die neuen Besucherlieblinge.

Fulda -  Raschelnde Futtertüten, lautes Kinderlachen und meckernde Ziegen: Im „Heimattiergarten Neuenberg“ ist wieder viel los. Vorbei die Zeiten der verlassenen und leeren Wege. Seit der Wiedereröffnung im April finden viele Besucher den Weg in den Tiergarten. „Alle sind sehr interessiert und wollen sehen, was sich alles verändert hat“, berichtet Peter Weber vom „Heimattiergarten“. Doch die Bauarbeiten und Zeiten der Veränderung seien noch nicht vorbei. „Wir haben noch viel vor und ganz viele Ideen“, zeigt sich Weber erfreut.

Seit einer Woche ist ein kleiner Zwergzebu-Bulle der neue Besuchermagnet. Für Mama Ramona ist der kleine Kerl das vierte Kalb. „Ramona kümmert sich rührend um ihre Kälber. Sie ist eine Vollblut-Mutter“, erzählt Weber. Auch Papa Karlchen hilft bei der Erziehung des bereits 15 Kilogramm schweren Nachwuchses. „Es ist geplant, unsere Nachwuchs in einen Tiergarten nach Leipzig abzugeben. Die wollen eine neue Herde aufbauen“, erklärt der Vorsitzende. Das bedeutet, dass der kleine Mann nach einem Jahr bei seinen Eltern die Koffer packen und in ein neues Heim ziehen muss. Jetzt wird für den kleinen Bullen erstmal ein Pate gesucht. „Der darf ihm dann auch gerne einen Namen geben“, sagt Weber.

Im „Heimattiergarten“ ist es möglich, für jedes Tier eine Patenschaft zu übernehmen. „So können sich Besucher speziell um ein Tier kümmern“, erklärt Weber.

Auch im Hirschgehege gab es vor zwei Wochen Nachwuchs. Insgesamt fünf Hirsche haben im „Heimattiergarten“ das Licht der Welt erblickt. Die fünf neuesten Mitglieder der Herde verstecken sich noch gern im Unterholz oder im Stroh. „Aber manchmal“, so Weber, „haben die Besucher Glück und die Kleinen können erblickt werden.“ Im Rahmen eines Austauschprogramms wird der Nachwuchs später in andere Tiergärten umziehen. Aber jetzt heißt es erstmal groß und stark werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gerichtliches Eilverfahren wegen rechter Versammlung in Fuldas Innenstadt

Wie die Stadt Fulda mitteilt, hat die als rechtsextrem eingestufte Partei "Der III. Weg" Widerspruch gegen das von der Stadt ausgesprochene Verbot eingelegt.
Gerichtliches Eilverfahren wegen rechter Versammlung in Fuldas Innenstadt

Bilanz der Bad Hersfelder Festspiele: 100.000-Besucher-Marke geknackt

Intendant Dr. Dieter Wedel ist erfreut über "seine" erfolgreichen Festspiele, die am heutigen Mittwoch mit einer Abschlussgala zu Ende gehen.
Bilanz der Bad Hersfelder Festspiele: 100.000-Besucher-Marke geknackt

Betrunkener Randalierer bei der Bahnhofsmission: Mitarbeiter verschanzen sich

Gestern randalierte ein 33-jähriger Mann bei der Bahnhofsmission. Die Mitarbeiter versteckte sich in einem hinteren Raum.
Betrunkener Randalierer bei der Bahnhofsmission: Mitarbeiter verschanzen sich

Stolz auf die neue Spezialeinheit der Bundespolizei Hünfeld

Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit plus (BFE+) am Mittwoch offiziell in Dienst gestellt
Stolz auf die neue Spezialeinheit der Bundespolizei Hünfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.