Kino-Scout: X-Men - Zukunft ist Vergangenheit

+

Janna Ritter über den neuen Science-Fiction-Film mit Hugh Jackmann

Der Film ist ein Sience-Fictionfilm ab zwölf Jahren. Der "Marvel"-Streifen unter der Regie von Bryan Singer handelt von den Mutanten und ihren Kampf gegen die "Sentinels", Killer-Roboter die im Stande sind, die Mutanten auszulöschen.

Das alles geschieht nur weil Mystik (Jennifer Lawrence) bei dem Mord an dem Erfinder der "Sentinels" gefasst wird und ihre DNS das Roboter-Programm erst möglich macht. Nun steht die Existenz der Mutanten auf dem Spiel und Logen (Hugh Jackman) muss zurück in die Vergangenheit reisen, um Mystik aufzuhalten. Er benötigt jedoch die Hilfe von den jüngeren Dr. X (James McAvoy) und Magneto (Michael Fassbender). Und so versucht er die beiden von seinem Vorhaben zu überzeugen.

Der neue X-Men ist in 3D und bietet viele gut eingesetzte Kulissen und Animationen. Ebenfalls für den Film spricht der ausgezeichnete Cast. Dieser beinhaltet unter anderem den ein oder anderen Oscar-Preisträger, was sich natürlich hervorragend auf den Film auswirkt. Leider ist es so, dass für jemanden, der die vorherigen Teile nicht gesehen hat der Film etwas verwirrend sein könnte. Selbst für mich, als begeisterten X-Men-Fan gab es den ein oder anderen Moment in dem ich noch ‘mal über das Gesehene nachdenken musste, um es zu verstehen. Ansonsten war der Film sehr spannend und er gehört definitiv zu den Filmen, die ich dieses Jahr unbedingt sehen wollte.

+++ +++ +++

Regie: Bryan Singer Darsteller: Michael Fassbender, Jennifer Lawrence, Halle Berry, Ian McKellen Bundesstart: 22. Mai 2014 FSK: 12 Jahre Kino-Scout-Bewertung: 4 von 5 Sternen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Initiative "Wir füreinander in Poppenhausen"

In der Coronakrise: Kooperation von "Leben und Arbeiten in Poppenhausen" und Neubürgern
Neue Initiative "Wir füreinander in Poppenhausen"

"Das tut mir sehr weh": Großvater eines Lesers ist mit Corona infiziert

Der Großvater von Alexander P. ist mit 91 Jahren am Coronavirus erkrankt und liegt im Klinikum Fulda. Wie geht es dem Enkel in dieser Situation?
"Das tut mir sehr weh": Großvater eines Lesers ist mit Corona infiziert

Fahrerflucht in Hilders

Ein Auto wurde am Mittwoch auf dem Parkplatz einer Klini8ik in Hilders beschädigt.
Fahrerflucht in Hilders

Kein Gartenhüttenbrand, aber Treffen mehrerer Personen in Hilders  

Polizei löst Zusammenkunft auf: Zuwiderhandeln gegen bestehende Verbotsverfügung
Kein Gartenhüttenbrand, aber Treffen mehrerer Personen in Hilders  

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.