Kinoscout-Bewertung zu Ready Player One

Kinoscout Matthias Kramer hat sich den Film  Ready Player One angesehen.

In der Zukunft ist die Erde zu einem düstern, heruntergekommenen Ort geworden. Aus diesem Grund flüchten die Menschen in die virtuelle Welt OASIS, welche von der bitteren Realität ablenkt und in der alles möglich ist. Doch als James Halliday, der Erfinder von OASIS, verstirbt, beginnt in dieser virtuellen Welt ein Wettlauf um ein „Easter-Egg“, welches von Halliday dort versteckt wurde und für den Finder ein großes Vermögen bedeutet. Der Teeanger Wade Watts macht sich sofort auf die Suche nach diesem „Schatz“, bekommt jedoch schon bald Konkurrenz…

„Ready Player One“ ist eine insgesamt gelungene Verfilmung des gleichnamigen Science-Fiction-Romans. Der Film weiß von Anfang an gut zu unterhalten und bietet optisch beeindruckende Schauwerte. Storytechnisch bietet der Film zwar keine Überraschungen oder großartige Neuerungen, hebt sich aber dennoch von den sonstigen Fließband-Blockbustern, wie z.B. den Superhelden-Filme, deutlich ab. Es wurde hier ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Story und Action gefunden, nur hin und wieder legt der Film mal wieder zu sehr wert auf die Spezialeffekte. Das einzige was man Spielberg vorwerfen kann, ist, dass er aus dem düsteren Roman familienfreundliches, buntes Popcorn-Kino gemacht hat. Das ist etwas schade, denn mit einer etwas ernsteren Note wäre der Film mit Sicherheit noch interessanter geworden. Ein großer Pluspunkt sind aber die endlosen Anspielungen auf die Pop-Kultur der 80er und 90er Jahre. So haben z. B. Kultfiguren wie Duke Nukem, Freddy Krueger, Jason Voorhees oder Chucky die Mörderpuppe kurze Auftritte, aber auch auf Filmklassiker wie „Zurück in die Zukunft“ oder „Jurrasic Park“ wird angespielt. Für Filmfans und Nostalgiker ist der Film also ein wahres Fest. Schauspielerisch gibt es hier weder Höhen noch Tiefen.

Spielberg ist erneut ein schwer unterhaltsamer Blockbuster gelungen, welche äußerst kurzweilig ist und nette Ideen parat hat.

Regie: Steven Spielberg

Darsteller: Tye Sheridan, Mark Rylance, Ben Mendelsohn

Bundesstart: 05.04.18

FSK: 12 Jahre

Kinoscout-Bewertung: vier von fünf Sterne

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Am Sonntag geriet ein Fahrrad, das in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses abgestellt war, in Brand. Jetzt ist sicher es handelt sich um Brandstiftung.
Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Ein Discobesucher wollte am vergangenen Samstag die Zeche prellen. Bei seiner Festnahme verletzte der Mann einen Polizisten.
Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Bereits am 30. November kam es zu einem Unfall auf der A 7 bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden und ein Schaden von insgesamt 34.000 Euro entstanden ist.
Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Geschlossenheit zugesichert – deutliche Signale der Veränderungen gefordert

Markus Meysner, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Fulda, gratuliert Annegret Kramp-Karrenbauer zum Parteivorsitz und fordert Veränderungen.
Geschlossenheit zugesichert – deutliche Signale der Veränderungen gefordert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.