Kinoscout-Kritik: Der Grinch

Kinoscout Oliver Starke war in der "Der Grinch" und schreibt, was ihm gefallen hat und was nicht.

Nach dem Film im Jahr 2000 kommt der miese gemeine grün pelzige Grinch zurück auf die große Leinwand. Diesmal allerdings in kürzerer Version und als Zeichentrick. Zur Story, wie jedes Jahr kommt das Fest der Liebe, Weihnachten. Jeder in der bunten und frohen Stadt Whoville freut sich riesig darauf. Richtig, jeder bis auf Einen. Ein grüner Pelziger Bewohner hoch oben über der bunten Stadt.

Dieses Jahr ist er so genervt das er einen Plan schmiedet um den frohen Bewohnern der Stadt Whoville das Fest der Liebe zu vermiesen. Der Grinch denkt immer er hasst Weihnachten, weil alle so glücklich und voller Freude sind. Doch ganz tief in seinem Herzen weiß er das der Grund ein ganz anderer ist. Wie er den Bewohnern von Whoville das Fest vermiesen möchte, wer denn Grinch zum Umdenken bringt, und ob er doch gefallen an Weihnachten, erfahrt ihr jetzt im 90-minütigen Film mit der sagenhaften Stimme von Otto Waalkes im „CineStar Fulda“.

Ich finde den Film sehr gelungen. Er transportiert die alte Story von 2000 in kurzer Version optimal für die Zuschauer wieder. Die Story ist daher meiner Meinung nach für die kleinen Zuschauer viel besser zu verstehen, als die Realverfilmung von 2000 mit Jim Carrey alias der Grinch. Otto Waalkes als Stimmengeber des grünen pelzigen Grinch hört man sofort raus, was ich persönlich als sehr gut empfinde. Persönlich finde ich die Realverfilmung mit Jim Carrey besser, da Klassiker nicht so einfach zu vergleichen sind mit einem Zeichentrick. Aber eine sehr gute Umsetzung der verantwortlichen für diesen Streifen. Er bringt Lust und Vorfreude auf die schöne Weihnachtszeit die uns ja jetzt bevorsteht.

Weil mir persönlich die Realverfilmung viel besser gefällt, aber der aktuell Film trotzdem gut gemacht wurde, ziehe ich zwei Kinosterne ab. Bei der Kälte ein optimaler Film, um mit der ganzen Familie einen Kino Nachmittag zu machen. Allen Lesern und Leserinnen ein schönen ersten Advent und eine fröhliche, besinnliche und friedvolle Vorweihnachtszeit.

Regie:

Yarrow Cheney, Scott Moise

Darsteller:

Der Grinch wird gesprochen von Otto Waalkes

Bundesstart:

29. November 2018

FSK:

0 Jahre

Kino-Scout-Bewertung:

3 von 5 Sternen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Mit Wunschsterne im Modehaus Erna Schneider Träume für antonius Senioren erfüllen.
Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Am Sonntag geriet ein Fahrrad, das in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses abgestellt war, in Brand. Jetzt ist sicher es handelt sich um Brandstiftung.
Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Ein Discobesucher wollte am vergangenen Samstag die Zeche prellen. Bei seiner Festnahme verletzte der Mann einen Polizisten.
Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Bereits am 30. November kam es zu einem Unfall auf der A 7 bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden und ein Schaden von insgesamt 34.000 Euro entstanden ist.
Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.