Kinoscout-Kritik: Halloween

Kinoscout Matthias Kramer hat sich für euch die Fortsetzung des Horrorfilm-Klassikers Halloween angeschaut.

von Matthias Kramer

Vor 40 Jahren richtete der Serienkiller Michael Myers in der kleinen Stadt Haddonfield ein Blutbad an. Inzwischen befindet er sich in einer psychiatrischen Klinik in Haft. Doch während eines Gefangenentransportes gelingt ihm die Flucht. Mordlustig macht er sich erneut auf nach Haddonfield. Doch da wartet bereits Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) auf ihn, die einzige, welche ihm damals entkommen konnte…

Der Original „Halloween“ aus dem Jahr 1978 zählt zu den einflussreichsten Horror-Filmen. Es folgten einige mal mehr, mal weniger gelungene Fortsetzungen. Dieser neue „Halloween“-Film ignoriert alle Filme nach dem Original und führt die Geschichte des ersten Teils fort, funktioniert gleichzeitig aber auch als eigenständiger Film. In der Tat ist der neue Beitrag zum „Halloween“-Franchise geglückt. Der Film macht vieles richtig: Er bietet durchweg Spannung und baut eine gelungene Atmosphäre auf.

Es gibt einige gelungene Schockmomente und nette Gore-Szenen. Die Figur des Michael Myers war, ist und bleibt außerdem nach wie vor Kult. Positiv hervorstechen tut auch der äußerst gelungene Score. Einen Minuspunkt gibt es lediglich für die etwas ausgelutschte Story. Denn von der Geschichte her verläuft der Film doch recht geradlinig nach gängigem Horrorfilm-Muster mit vielen Klischees und hat wenig Neues zu bieten. Unterhaltsam und kurzweilig ist das ganze dennoch. Schauspielerisch kann der Film ebenso überzeugen. Genial ist natürlich besonders die Tatsache, dass man wieder Jamie Lee Curtis mit an Bord geholt hat.

Insgesamt handelt es sich hierbei um einen rundum gelungenen Horrorfilm und ein würdiges Sequel. Perfekt für das anstehende Halloween.

Kinoscout-Bewertung

Regie:

David Gordon Green

Darsteller:

Jamie Lee Curtis, Will Patton, Nick Castle

Bundesstart:

25. Oktober 2018

FSK:

16 Jahre

Kino-Scout-Bewertung:

4 von 5 Sternen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hohe Gewaltbereitschaft: BMW in Hünfeld schwer beschädigt

Alle Reifen des getunten und neuwertigen Wagens zerstochen, Felgen und Karosserie zerkratzt
Hohe Gewaltbereitschaft: BMW in Hünfeld schwer beschädigt

Tankversuch missglückt: Im Rückwärtsgang in Hünfeld den Abhang hinunter

78-jährige Hünfelderin verfängt sich  nach eigenen Angaben in den Pedalen
Tankversuch missglückt: Im Rückwärtsgang in Hünfeld den Abhang hinunter

Finanzierung von Suchtberatung: Sparen am falschen Ende

Klartext-Kommentar von "Fulda aktuell"-Redaktionsleiter Bertram Lenz zur finanziellen Ausstattung der kommunalen Suchtberatungsstellen
Finanzierung von Suchtberatung: Sparen am falschen Ende

Brennender Dom in Fulda: 1905 wurde der Nordturm zerstört

Das verheerende Feuer ist Notre Dame de Paris weckt in Fulda Erinnerungen an den Dombrand vor 114 Jahren.
Brennender Dom in Fulda: 1905 wurde der Nordturm zerstört

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.