Kinoscout-Kritik: Star Wars VIII: Die letzten Jedi

Kinoscout Matthias Kramer hat sich den lang erwarteten "Star Wars"-Film für Euch angesehen.

Auch wenn der Widerstand um Prinzessin Leia (Carrie Fisher) einen wirkungsvollen Schlag gegen die „Erste Ordnung“ führen konnte, herrscht weiterhin Krieg in der Galaxis. Die Kriegerin Rey (Daisy Ridley) ist inzwischen auf einem abgelegenen Planeten in die Jedi-Lehre bei Luke Skywalker (Mark Hamill) gegangen. Doch der finstere Kylo Ren ist weiterhin auf einer erbarmungslosen Jagd nach Skywalker…

Mit Episode 8 wird nun die dritte Trilogie der „Star Wars“-Reihe fortgesetzt. Nachdem letztes Jahr mit „Rogue One“ ein überaus gelungener Ableger erschien, welcher neue Wege ging und vor allem auch mal etwas düsterer ausgefallen ist, macht Episode 8 zum Teil leider wieder den gleichen Fehler wie Episode 7: Der Film kopiert storymäßig einfach nur die Ur-Trilogie, sodass man von der Geschichte her wenig Neues geboten bekommt. Lediglich inszenatorisch geht der Film hin und wieder neue Wege. Seinen Unterhaltungswert kann man dem Film jedoch nicht absprechen. Es gibt jede Menge „Star Wars“-typische Action und Effekte sowie viele Anspielungen auf frühere Filme zu bewundern. An Schauwerten fehlt es definitiv nicht, zumal die Optik und der Sound wieder erstklassig sind.

Aufgrund der langen Laufzeit wirkt das Ganze manchmal allerdings etwas überladen und hektisch. Zu viele Storylines und Charaktere treffen hier aufeinander. Wie schon in Episode 7 enttäuschen aber auch hier die neuen Figuren maßlos, da sie bei weitem nicht die Klasse der Original-Charaktere besitzen. Besonders die Bösewichte Kylo Ren und Snoke wirken wie lächerliche Abziehbilder von Darth Vader und Co. Die Original-Charaktere bleiben also weiterhin das Prunkstück der neuen Trilogie. Han Solo vermisst man schmerzlich. Leider merkt man auch den Mainstream-Einfluss von „Disney“: alberner Humor und niedlich-kindische Figuren dürften so manchem „Star Wars“-Fan übel aufstoßen. Auch wenn „Episode 8“ durchaus unterhaltsam ist, bietet er für einen Wow-Effekt zu wenig Neues und zu viel „Disney“.

Regie:

Rian Johnson

Darsteller:

Mark Hamill, Carrie Fisher, Daisy Ridley

Bundesstart:

14. Dezember 2017

FSK:

12 Jahre

Kino-Scout-Bewertung:

3 von 5 Sternen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hünfelder Juwelier misstrauisch: Wem gehört der Goldschmuck? 

Schmuckgegenstände könnten aus einer Straftat stammen: Polizei erbittet Hinweise
Hünfelder Juwelier misstrauisch: Wem gehört der Goldschmuck? 

Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Aus einem Haus im Museumsdorf Tann/Rhön stieg Rauch auf, die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der Dachstuhl des im Jahre 1818 erbauten Gebäudes wurde …
Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Unbekannter wurde gewalttätig und verbal beleidigend / Aggressive Fahrweise
Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

Bundesminister Andreas Scheuer und Landesminister Tarek Al-Wazir am Donnerstagvormittag in Rasdorf / Einweihung von Radstätte in der Point-Alpha-Gemeinde
Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.