Kinoscout-Kritik: Valerian

Fulda aktuell Kinoscout Yannic Burkard schreibt über den Film Valerian.

Fulda - Fantastisch. Dieser Film ist einfach fantastisch. Luc Bessons Verfilmung der französischen Comics rund um die Geheimagenten Valerian und Laureline fühlt sich an wie der Traum, den es für den Regisseur auch ist. Besson erfüllt sich hier einen Wunsch, den man schon in seinem Film „Das fünfte Element“ erahnen konnte. Die Comics dienten schon als offensichtliche Inspiration für George Lucas „Star Wars“. In den Hauptrollen begeistern (trotz meiner anfänglichen Skepsis) Dan Dehaan und Cara Delevingne, deren Chemie den gesamten Film über in meinen Augen fabelhaft funktioniert. In weiteren Rollen sind Clive Owen, Rihanna und Ethan Hawke zu sehen.

In dem in der Zukunft verankerten Setting müssen die Agenten Valerian und Laureline einen eigentlich simplen Auftrag erledigen, der sie jedoch in Angelegenheiten verstrickt, welche von großer Bedeutung für eine gesamten Spezies sein wird. Dabei entführt uns der Film zu wundervollen Schauplätzen, die vor Kreativität nur so sprudeln. Grundsätzlich kann man die Welt an sich auch ohne Probleme als die eigentliche Hauptfigur des Filmes betiteln, von der man am Ende nicht genug gesehen hat und von daher hofft, dass es grünes Licht für einen zweiten Teil geben wird.

Das 3D kommt diesem Film auf jeden Fall zu Gute und ist in keiner Szene störend, generell kann man die Kameraarbeit sowie die Special Effects nur loben, was bei einem Film mit derart viel GreenScreen-Arbeit schwer ins Gewicht fällt. Vor allem aber auch, da es sich hierbei um den teuersten europäischen Film aller Zeiten handelt (ein Rekord, den Luc Besson auch schon mit „Das fünfte Element“ aufgestellt hatte). Bei der Geschichte handelt es sich nicht um die klassische Heldengeschichte des unerfahrenen Jünglings, der die weite Welt entdeckt; es ist eher eine Vermischung zwischen Abenteuerfilm, Buddy-Movie und Romanze, die am Ende vollkommen aufgeht, jedoch auch nicht sonderlich viele Twists oder Überraschungen für den Zuschauer bereit hält. Wie man wohl merkt trifft Luc Besson mit diesem Film genau meinen Nerv für Science-Fiction und Fantasy. Am liebsten würde ich dem Film 4,5 von 5 Sternen geben, für die volle Punktzahl ist mir allerdings die Story zu schwach.

von Yannic Burkard

Kinoscout-Bewertung:

Regie:

Luc Besson

Darsteller:

Dan Dehaan, Cara Delevingne

Bundesstart:

20. Juli 2017

FSK:

12 Jahre

Kino-Scout-Bewertung:

4 von 5 Sternen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwischenruf: Die „KiKA“-Lawine

Redaktionsleiter Bertram Lenz zur Debatte um das deutsch-syrische Liebespaar, das exklusiv in "Fulda aktuell" über seien Beziehung sprach.
Zwischenruf: Die „KiKA“-Lawine

Die Delegierten das SPD-Bundesparteitages haben entschieden: GroKo-Verhandlungen werden aufgenommen

Aktuell vom SPD-Bundesparteitag in Bonn: 362 von 642 Delegierten stimmen für die Aufnahme von Gesprächen mit CDU/CSU. Hillenbrand (Fulda) stimmte dagegen, Bastian …
Die Delegierten das SPD-Bundesparteitages haben entschieden: GroKo-Verhandlungen werden aufgenommen

Unbekannter besprüht viele Objekte im Stadtgebiet Hünfeld mit Farbe

Mehrere Straßenviertel betroffen / Sehr hoher Gesamtschaden
Unbekannter besprüht viele Objekte im Stadtgebiet Hünfeld mit Farbe

Schneemänner-Fotowettbewerb von „Fulda aktuell“

Noch ist Winter und noch liegt Schnee. Es kann auch noch welcher vom Himmel kommen. Bei uns gibt es Eis für Schneemann-Fotos zu gewinnen.
Schneemänner-Fotowettbewerb von „Fulda aktuell“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.