Klartext: Denkt an Mutti

+

Redakteurin Jennifer Bertram hat sich Gedanken über den Muttertag gemacht.

Am Sonntag ist Muttertag. Ein Tag, den ich persönlich sehr schön finde. Auch, wenn es viele negative Stimmen gibt, die den Muttertag mit dem Valentinstag vergleichen ("Da werden wir ja dazu gezwungen, Blumen und Schokolade zu kaufen! Ein weiterer Feiertag, der gnadenlose für den Kommerz ausgeschlachtet wird.").Ich finde, es ist ein schöner Tag. Denn Kinder denken vielleicht zumindest an diesem Tag ‘mal darüber nach, was ihre Mutter alles für sie macht oder gemacht hat.

Kleine Kinder basteln, schreiben Gedichte und machen ein tolles Frühstück – große Kinder schenken Blumen. Und es kommt ihnen vielleicht ‘mal in den Sinn, wie aufopfernd sich die Mütter um die Familien kümmern. Wie sehr sie ihre eigenen Bedürfnisse, Interessen und Vorlieben zurückstellen, alles stehen und liegen lassen, nur um es allen Recht zu machen. Wenigstens einmal im Jahr – am Muttertag – werden wir Kinder aufgefordert, an unsere Mütter zu denken und – egal, wie weit sie auch weg sein mögen – einfach dankbar zu sein.

Allerdings stellen sich auch jedes Jahr wieder einige ein und dieselbe Frage: Weshalb brauchen wir einen speziellen Tag, um uns bei unseren Müttern zu bedanken? Ein respektvolles Miteinander müsste doch eigentlich das ganze Jahr über gelebt werden. Und es sollte mehr wert sein, als irgendwelche käuflichen Gegenstände.

Das Klischee der in der Küche stehenden Hausfrau, die nur für ihre Familie da ist, ist heutzutage ohnehin längst überholt. Viele Mütter gehen arbeiten und der Trend, dass auch Väter einen Teil der Hausarbeit und Erziehung übernehmen, setzt sich immer mehr durch.

So fordern mittlerweile Frauen, dass das überholte Rollenbild irgendwann der Vergangenheit angehört und das Aufziehen der Kinder sowie die Arbeit im Haushalt nicht länger nur "Frauensache" ist.Dennoch: Die meisten Mütter freuen sich natürlich über eine kleine Aufmerksamkeit, und der Muttertag kann auf jeden Fall ein Anlass sein, seiner Mutter mal wieder eine Freude zu bereiten.

Also, auch wenn Sie es eigentlich gar nicht vorhatten, denken Sie doch in diesem Jahr dran und verschönern Sie Ihrer Mutter diesen Muttertag. Sie wird sich bestimmt freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Markus Röhner verkauft sämtliche "R+S"-Anteile an die "Conzima Construction GmbH"

Veränderungen in Gesellschafterstruktur und Aufsichtsrat der "R+S Group AG".
Markus Röhner verkauft sämtliche "R+S"-Anteile an die "Conzima Construction GmbH"

Eines der vermissten Mädchen ist wohlbehalten wieder aufgetaucht

Die zwölf Jahre alte Anita ist wieder zurückgekehrt. Wo die beiden anderen vermissten Mädchen sind, ist weiter unklar.
Eines der vermissten Mädchen ist wohlbehalten wieder aufgetaucht

Zwei Verletzte und Totalschaden an beiden Fahrzeugen

Am gestrigen Mittwoch kam es zu einem Unfall zwischen Steinbach und Körnbach. Dabei wurden zwei Personen verletzt.
Zwei Verletzte und Totalschaden an beiden Fahrzeugen

Ortsumfahrung Wartenberg/Lauterbach: Kontroverse um Al-Wazir geht weiter

CDU aus Lauterbach und Wartenberg lobt Richtigstellung durch Berliner Bundesverkehrsministerium / Bürgermeister-Kritik
Ortsumfahrung Wartenberg/Lauterbach: Kontroverse um Al-Wazir geht weiter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.