Wie gefährlich kann Mobbing werden?

Klartext: Hass im Internet

Stoppt Mobbing.
+
Stoppt Mobbing.

Klartext von Redaktions-Volontärin Martina Lewinski zum Thema Cybermobbing.

Beleidigungen und Hass im Internet sind weit verbreitet. Wohl jeder, der in den sozialen Medien unterwegs ist, ist schon einmal über Hetze und Hassnachrichten gestolpert. Man findet sie häufig wahllos unter Posts bei „Facebook“: Menschen, die sich gar nicht kennen und plötzlich wegen unterschiedlicher Meinungen persönlich und beleidigend werden. Im Jahr 2021 gibt es viele Plattformen, die Menschen nutzen, um anonym ihren persönlichen Frust in Hass gegenüber anderen Menschen umzuwandeln: „Facebook“, „Twitter“, „Instagram“, „TikTok“...

Gerade Frauen haben es nicht leicht auf diesen Internetplattformen. Vor allem prominente Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen, können es den „Followern“ meist nicht recht machen: „Du bist zu dünn“, „Du bist zu dick“, „Du schminkst dich zu viel“, „Schmink dich doch mal, dann wärst du hübscher“. Also da wird einem ja schwindelig, wenn man sich überlegt, was diese Menschen tagtäglich an Nachrichten und Kommentare bekommen.

Der neueste Fall in den Medien über Cybermobbing betraf die 25- jährige Ex-„GNTM“-Kandidatin und Ex-Freundin von Fußballspieler Jerome Boateng, Kasia Lenhardt. Die 25-Jährige hat laut Aussagen von Freunden dem permanenten Hass und den Drohnachrichten nicht mehr standgehalten. So hat sich die Mutter eines sechsjährigen Jungen Anfang des Monats das Leben genommen. Das ist das „worst-case-Szenario“ – so kann Mobbing enden.

Egal, ob auf dem Schulhof, an der Arbeit oder im Netz. Oft vergessen Menschen, dass hinter den Profilen echte Menschen mit Gefühlen stecken. Oft hört und liest man dann: „Aber sie stehen in der Öffentlichkeit und haben es sich so ausgesucht, also müssen sie damit umgehen können“. Aber zu welchem Zeitpunkt haben sie dadurch ihre Gefühle und Unantastbarkeit verloren? Warum sollten Menschen, nur weil sie sich entschieden haben, eine Rolle im öffentlichen Leben zu spielen, tagtäglich mit Hass konfrontiert werden?

Eine Sendung im vergangenen Jahr auf „Pro7“ von Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf machte deutlich, was Frauen sich im Internet alles gefallen lassen „müssen“. „Einfach unter aller Sau und verstörend“, sagte Schauspielerin Palina Rojinski.

Unter anderem berichteten Moderatorin Visa Vie und Model Stefanie Giesinger, welche Beschimpfungen und Beleidigungen sie tagtäglich ertragen. Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes und Journalistin Katrin Bauerfeind lasen anschließend Chatverläufe vor, in denen Frauen sexuell belästigt, beleidigt und zum Selbstmord aufgefordert werden. Auch viele Journalisten bleiben von Terror und Hass nicht verschont.

Ein bekanntes Beispiel ist Dunja Hayali. Oft greift sie sich die schwierigen und politischen Themen heraus und erntet für ihre Fähigkeit, die richtigen Fragen zu stellen, viel Hass. Auf „Instagram“ verkündete sie vor einiger Zeit, dass sie ihre eigene Post erst mal filtern ließe, um ein wenig Abstand von den Drohungen zu bekommen. Ist das noch normal, frage ich mich?

Bei all diesem willkürlichen Hass schäme ich mich für so manche Mitmenschen. Wann wurde es „okay“, anderen Menschen seelisch solch ein Leid zuzufügen? Dieser Hass muss ein Ende haben. Es ist egal, wer hinter den Profilen steckt, ein Prominenter, ein Arbeitskollege, eine Mutter, ein Vater – sie alle haben das Recht, gut behandelt und nicht jeden Tag mit dem Frust anderer konfrontiert zu werden, der dann in Hassnachrichten kompensiert wird. Mit mehr Respekt und Freundlichkeit wäre die Welt etwas schöner, und es würde auch das ein oder andere Leben retten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Umweltranger im Dienste der Sauberkeit unterwegs

Ein Arbeitsschwerpunkt sind Kontrollen bei Sperrmüllsammlungen.
Umweltranger im Dienste der Sauberkeit unterwegs

Große Verunsicherung bei den Bürgern wegen der Wölfin "GW1166F"

Vogelsberg-Landrat Manfred Görig beim Vor Ort-Gespräch im Ulrichsteiner Stadtteil Unter-Seibertenrod
Große Verunsicherung bei den Bürgern wegen der Wölfin "GW1166F"

 Sturmwarnung beeinträchtigt "genuss'wochen" und "regio'markt" in Fulda

Patrik Spieß zu "Fulda aktuell": Special Event am Mittwochabend wird abgesagt und voraussichtlich am Montag nachgeholt
 Sturmwarnung beeinträchtigt "genuss'wochen" und "regio'markt" in Fulda

Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen

2018 hat es im Kreis Fulda bislang 82 Fälle von Krätze (Skabies) gegeben / Infos von Kreisgesundheitsamt und "Robert-Koch-Institut"
Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.