Kassenbon-Pflicht: Bürokratisches Monster

"Klartext"-Kommentar von Fulda aktuell-Redaktionsleiter Bertram Lenz zur Neuregelung ab 2020

Fulda - Da werden die zuständigen Bürokraten in den deutschen Amtsstuben gejubelt haben, nachdem ihnen das Wortungetüm „Kassensicherungsverordnung“ eingefallen war. Denn dieses steckt hinter dem ganzen Dilemma mit der Kassenbon-Pflicht, die nicht nur uns Verbrauchern, sondern den vielen (kleinen) Einzelhändlern ab Januar 2020 bevorsteht.

Nun soll diese „Kassensicherungsverordnung“ zunächst einmal Positives bewirken, nämlich Steuerbetrug an der Ladenkasse verhindern. Was durchaus verständlich und nachvollziehbar ist, denn es darf nicht sein, dass so manche „schwarzen Schafe“ unter den Geschäftsleuten Geld am Fiskus vorbei in die eigene Tasche wirtschaften. Nur: Dazu reichen die entsprechend ausgestatteten elektronischen Kassen aus. Warum beispielsweise Bäcker wirklich einen Kassenzettel über die Theke reichen müssen für ein paar Brötchen, bleibt nebulös.

Abgesehen davon, dass ausgerechnet in Zeiten, in denen öffentlich sehr viel die Rede ist von Nachhaltigkeit und Schonung von Ressourcen, ohne Not neue Abfallmengen produziert werden sollen. Dieses neue Monstrum läuft überdies einer Entwicklung konträr, die seit einiger Zeit zu bestaunen ist. Danach kommt Deutschland beim Thema „Bürokratie-Abbau“ erstaunlicherweise gut voran. Erst kürzlich machte Wirtschaftsminister Peter Altmaier positiv von sich reden, als er eine Abschaffung der gelben Krankmeldungs-Zettel ins Gespräch brachte. Was neben weiteren Entlastungen auch großes Einspar-Potenzial mit sich bringen soll.

Und jetzt die Nummer mit den Kassenbons: Meiner Ansicht nach ein klarer Rückfall in alte Zeiten und geradezu ein klassisches Eigentor. Zumal ich mich noch sehr gut daran erinnern kann, wie wir Deutschen immer gelästert haben, wenn uns beim Urlaub in südlichen Ländern wie beispielsweise in Italien selbst bei dem kleinsten Einkauf ein Kassenzettel gereicht wurde. Das Lästern dürfte den meisten von uns ab Januar vergehen. Willkommen im Bon-Club!

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Traditionelle Brandprozession in Hünfeld mit Bischof Dr. Gerber 

Wegen Corona etwas anders als sonst, aber nicht minder beeindruckend 
Traditionelle Brandprozession in Hünfeld mit Bischof Dr. Gerber 

Kommunalwahl im Fokus: Birgit Kömpel ist neue SPD-Unterbezirksvorsitzende

Im Gespräch mit der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Birgit Kömpel, die nun neue Unterbezirksvorsitzender der SPD in Fulda ist.
Kommunalwahl im Fokus: Birgit Kömpel ist neue SPD-Unterbezirksvorsitzende

"Wirtschaftliches Herz" der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld

Bürgermeister Tschesnok zu den Industriegebieten Hünfeld Nord und Nordwest und allgemein zur wirtschaftlichen Situation
"Wirtschaftliches Herz" der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld

Klartext: Zerstörte Kinderleben

Aktuelle Fälle sorgen für Entsetzen.
Klartext: Zerstörte Kinderleben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.