Klartext: Monster-Trasse

+

Unsere Redakteurin Jennifer Sippel macht sich Gedanken über das Projekt "SuedLink".

Es gibt zurzeit ein Thema bei uns in der Region, das mich sehr beschäftigt – und ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch einigen von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, so geht.Das Projekt "SuedLink".

Seit jeher bin ich der Meinung, dass diese dicken, riesigen Strommasten unfassbar hässlich sind. Aber, dass diese unansehnlichen Riesen die Gegend verschandeln, ist ja nur ein Problem...Die meisten von Ihnen haben bestimmt auch schon unter einem Strommasten gestanden und die Geräusche gehört, die  diese Giganten "von sich geben". Dieses Surren und Brummen. Da bekommt man gleich ein ganz mulmiges Gefühl, finde ich. Mir ist natürlich bewusst, dass wir – sollte "SuedLink" kommen – nicht ständig unter den Strommasten stehen werden, aber allein die Vorstellung, dass eine riesige Menge Strom in einer großen Wucht über unsere Köpfe hinwegdonnern soll, kann einem schon ein bisschen Angst machen. So richtig klar ist ja auch noch nicht, ob das Großprojekt Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung  hat.

Ich habe lieber Windräder vor meiner Nase, als so einen brummenden Koloss. Windräder passen meines Erachtens nach wesentlich besser in die Natur als Strommasten. Schön finde ich beides nicht, aber Windräder sind das geringere Übel. Vögel sind ja leider bei beiden Varianten gefährdet – bei Windrädern können sie von den Rotorblättern getroffen werden und bei Strommasten könnten sie einen tödlichen Stromschlag erleiden, wenn sie mit ausgebreiteten Flügeln zwei Leitungen gleichzeitig berühren.

Das Hauptproblem ist ja, dass die Atomkraft abgeschafft wurde und nun geschaut werden muss, wo der Strom herkommen kann. Alle sind für erneuerbare Energien, das sei ja auch viel besser als der Strom aus Atomkraftwerken – "Windräder zum Beispiel, die sind toll – aber bloß nicht vor meiner Haustür". So denken leider sehr viele Menschen. Aber es gibt eben das Problem, dass wir trotzdem Strom brauchen. Deshalb muss nun irgendwie der Windstrom von Nord- nach Süddeutschland transportiert werden. Und jetzt haben wir den Salat und eine Monster-Stromtrasse, die durch unsere schönen Kreise Vogelsberg und Fulda gehen soll und die Gemüter erhitzt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

B49: Zwei Menschen nach Autounfall verbrannt
Fulda

B49: Zwei Menschen nach Autounfall verbrannt

Auf der B49 kam es am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem zwei Menschen starben. Der BMW brannte völlig aus.
B49: Zwei Menschen nach Autounfall verbrannt
Pro&Contra: Öffentliches WLAN für alle?
Fulda

Pro&Contra: Öffentliches WLAN für alle?

Die Redakteure Jennifer Sippel und Christopher Göbel vertreten zwei unterschiedliche Meinungen, was WLAN-Nutzung in der Öffentlichkeit betrifft.
Pro&Contra: Öffentliches WLAN für alle?
Schwerer Unfall bei Alsfeld: 22-Jähriger aus Romrod gestorben
Fulda

Schwerer Unfall bei Alsfeld: 22-Jähriger aus Romrod gestorben

Junger Mann war mit dem Wagen gegen die Leitplanke geprallt und aus dem Auto geschleudert worden
Schwerer Unfall bei Alsfeld: 22-Jähriger aus Romrod gestorben
Enissa Amani: Eine Komikerin kämpft gegen Rassismus
Fulda

Enissa Amani: Eine Komikerin kämpft gegen Rassismus

Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Enissa Amani: Eine Komikerin kämpft gegen Rassismus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.