Klartext: Schwarzes Schaf

+

Redakteurin Jennifer Sippel über ihre Erfahrungen beim Vertragsabschluss per Telefon.

Wer kennt es nicht? Mitarbeiter des Kundendienstes von Unternehmen rufen einen an. Mehrfach. Zu unchristlichen Zeiten. Auf dem Handy (woher haben die meine Handynummer??). Ihre Mission: Verträge an den Mann (oder eben die Frau) bringen. Erst neulich hatte ich das Vergnügen, den Mitarbeiter eines Kabelnetzbetreibers am Telefon zu haben. Er hatte schon mehrfach versucht, mich zu erreichen, wie er mir mitteilte. Er erzählte mir, was es für tolle, attraktive und gerade für meine Bedürfnisse, perfekte neue Möglichkeiten in Sachen Telefonie und Internet gäbe.

Ich bin bei solchen Sachen sehr skeptisch, aber eines der Angebote hatte mich dann doch hellhörig gemacht. Ich fragte genauer nach. 19,90 Euro im Monat, statt der 35 Euro, die wir zurzeit zahlen. Super. Ich fragte, ob es einen Haken gibt und, ob sich durch die Vertragsänderung für mich etwas ändern würde. Die Antwort: Nein. Ich forderte eine schriftliche Bestätigung und fragte nach meinem Widerrufsrecht.

Da diese Telefongespräche aufgezeichnet werden, dachte ich, kann ja nichts passieren. Ein paar Tage später stellte ich allerdings fest, dass die HD-Programme auf unserem Fernseher nicht mehr funktionierten. Etwas verwundert schaltete ich den Fernseher aus und wieder ein. Immer noch nichts. Ich rief also bei dem Kabelnetzbetreiber an, um mich zu erkundigen, was los ist. Der junge Mann am Telefon informierte mich darüber, dass ich ja einen neuen Vertrag abgeschlossen hätte und in diesem Vertrag gäbe es keine HD-Option mehr. In diesem Moment dachte ich, ich platze. Was war denn aus: "Für Sie ändert sich durch die Vertragsänderung GAR NICHTS" geworden? Da ich ein sehr ausgeglichener und freundlicher Mensch bin, bin ich nur innerlich an die Decke gegangen.

Ich erklärte also dem Herrn am Telefon, dass sein Kollege mich wohl reingelegt hatte. Er sagte etwas von "schwarzen Schafen" in der Branche und, dass ich eine E-Mail schreiben soll, um das Ganze zu widerrufen. Das tat ich auch. Nach ein paar Tagen funktionierte wieder alles. ABER, der Knaller zum Schluss: Ich erhielt noch meine im ersten Gespräch angeforderte Bestätigung. Man gratulierte mir zu meinem neuen Vertrag, der mich monatlich 33 Euro kosten sollte. Der Kunden-Service-Mann hatte mir ja aber gesagt, ich würde nur 19,90 Euro zahlen müssen. Ich habe gelernt: NIEMALS wieder lasse ich mir Verträge aufquatschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen Kinderporno-Verdacht: Fuldaer Bischof beurlaubt Priester

Staatsanwaltschaft Hanau ermittelt gegen Pfarrer aus Main-Kinzig-Kreis / Schon früher Anschuldigung wegen sexueller Beleidigung
Wegen Kinderporno-Verdacht: Fuldaer Bischof beurlaubt Priester

"SG Barockstadt Fulda-Lehnerz"  verlängert Vertrag mit Trainer Sedat Gören

Coach der "SG Barockstadt" bindet sich für ein weiteres Jahr an den Verein / "In der Rückrunde voll angreifen"
"SG Barockstadt Fulda-Lehnerz"  verlängert Vertrag mit Trainer Sedat Gören

Falschmeldung über Tötungsdelikt in sozialen Medien

In einer gefälschten Nachricht eines Online-Nachrichtenportals aus Osthessen ist am Wochenende von einem angeblichen Tötungsdelikt in Gersfeld berichtet worden.
Falschmeldung über Tötungsdelikt in sozialen Medien

Klartext: Zustimmungslösung bei Organspende-Entscheidung

Die Abstimmung zu Widerspruchs- oder Zustimmungslösung beschäftigt Redakteur Christopher Göbel in seinem aktuellen Kommentar.
Klartext: Zustimmungslösung bei Organspende-Entscheidung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.