Klartext: Sepperl-Wirtschaft

+

Redakteur Christopher Göbel zur geplanten Fußball-WM in Qatar - die hierzulande im Winter stattfinden wird.

"Drei Fußbälle für Blatterbrödel” könnte der Weihnachtsfilm im Jahr 2020 heißen. Denn statt Christbaumkugeln in blau, rot, silber oder gold werden viele Weihnachtsbäume dann Kugeln in Schwarz-Rot-Gold tragen – und Fan-Schals statt Lametta, weil der Oberste "FIFA”-Sepp beschlossen hat, dem Wüstenstaat Qatar die Fußball-WM in sieben Jahren zu geben. Welch' grandiose Entscheidung, welch’ Fan-freundliches Gebaren!

Weil es in Qatar im Sommer ziemlich heiß wird, würden die Star-Spieler zu dieser Zeit reihenweise aus den Fußballschuhen kippen. Also bleiben nur die kühleren Wintermonate für das Sport-Event. Und da liegen bekanntermaßen die Adventszeit und das Weihnachtsfest. Vielleicht feiern Blatter und seien FIFA-Kollegen das ja nicht. Denn anders ist die Entscheidung des Präsidiums, Qatar den Zuschlag zu geben, nicht zu erklären. Oder hat sich im Sumpf der FIFA-Korruption einfach gezeigt, dass den mächtigen alten Herren das Geld näher ist als der Sport? 3,7 Millionen Euro Schmiedergelder sollen geflossen sein – weil der Wüstenstaat sich zu einem sportlichen Zentrum auf der Welt etablieren will.

Was alles mit dieser Entscheidung zusammenhängt, hat anscheinend niemanden, der daran beteiligt war, interessiert. Dass in Qatar die Scharia herrscht und Gleichberechtigung nichts gilt, die Homosexualität verboten ist und Gastarbeiter dort einen Sklavenstatus haben, war irrelevant.

Zurück in die Heimat: Im Winter schneit es. Es ist kalt. Es gibt Weihnachtsmärkte und es finden besinnliche Weihnachtskonzerte statt. Es ist eine Zeit, in der Christen sich auf die Feier der Geburt Jesu vorbereiten (sollten). Doch in sieben Jahren wird es Public Viewing mit Glühwein und Heizpilzen geben, frierende Fans und die heute schon oft unbesinnliche Zeit wird noch hektischer werden. Kinderchor oder Kicker-Event? Messe oder Mannschaft? Christstollen oder Fußballstollen? Die Entscheidung wird manchem Fan sicherlich nicht leicht fallen.

Doch Blatter juckt das alles wenig. Es scheint kaum möglich, diese Vergabe zurückzunehmen. Außer Boykotten der Nationalmannschaften vielleicht. Und die Vereine, die jetzt schon finanziellen Schadensausgleich fordern, werden laut FIFA leer ausgehen. Diese wird es noch schaffen, den letzten Fußballfan zu vergraulen. Wann hat der Wahnsinn ein Ende?

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fulda

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254

Am Samstagmittag kam es gegen 12.27 Uhr zu einem folgenschweren Unfall auf der B 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost (wir …
Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Fulda

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Pläne der „zwo Kütz“ Gespräch mit Benjamin Kehl und Patrick Spies

Gesprächsgäste: Benjamin Kehl und Patrik Spies über ihre nächsten Vorhaben
Pläne der „zwo Kütz“ Gespräch mit Benjamin Kehl und Patrick Spies
Drei regionale Genossenschaftsbanken gründen "VR Immo Verwaltungs GmbH" mit Sitz in Hünfeld
Fulda

Drei regionale Genossenschaftsbanken gründen "VR Immo Verwaltungs GmbH" mit Sitz in Hünfeld

Verwaltung von bankeigenen vermieteten Immobilien
Drei regionale Genossenschaftsbanken gründen "VR Immo Verwaltungs GmbH" mit Sitz in Hünfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.