Klartext: Zeit für Freude

In knapp einem Monat ist Weihnachten. Ich mag es kaum glauben, denn die derzeitige Wetterlage erinnert mehr an einen frühen Herbst denn an ein heim

In knapp einem Monat ist Weihnachten. Ich mag es kaum glauben, denn die derzeitige Wetterlage erinnert mehr an einen frühen Herbst denn an ein heimeliges Weihnachtsfest. Die Trockenheit – dieser November ist wohl der trockenste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen – hat noch andere Auswirkungen: Die Weihnachtsbäume werden knapp. Denn die Fichten und Tannen nadeln schon im Wald, nicht erst im Wohnzimmer.

Mir wird erst weihnachtlich ums Herz, wenn die nächsten vier Wochen um sind. Für Viele ist die Adventszeit eine Phase des Jahres, die von Stress und Hektik geprägt ist. In Hünfeld und den umliegenden Gemeinden hängt die Weih­nachtsbe­leuchtung, am Sonntag ist der 1. Advent. Neulich habe ich versucht, mich selbst ein wenig in vorweihnachtliche Stimmung zu bringen, als ich mit meiner knapp fünfjährigen Tochter Plätzchen gebacken habe. Besonderen Spaß hat ihr dabei das Verzieren mit Zuckerstreuseln und Schoko­streuseln gemacht. Ein bisschen sehne ich mich zurück in die Zeit, als Weihnachten – neben dem eigenen Geburtstag – noch das Fest der Überraschungen war: Span­nend und schön – und die Zeit davor voller Vorfreude.

Natür­lich, ein wenig ist es immer noch so, spätestens wenn der erste Schnee fällt – aber irgendwie ist es anders. Doch man sollte sich selbst in der Zeit, die am Ende eines Jahres steht, auch ein wenig Ruhe gönnen. Eine Teepause bei selbstgebackenen Plätzchen im Kerzenschein oder ein Spazier­gang durch die weihnachtlich geschmückten Gassen Hünfelds, Eiterfelds, Burghauns und all der anderen Orte in der Region können uns ein Stück von dem zurückbringen, was Weihnachten eigentlich ist: Das Fest der Liebe, der Familie, die Feier der Geburt Christi.

Nehmen Sie sich die Zeit, sich mit Ihrer Familie zu sammeln, Weihnachts­ge­schich­ten zu lesen, Plätzchen zu backen und gemeinsam zu essen, vielleicht das ein oder andere Adventslied anzustim­men und die Hektik des Alltags ein wenig in den Hintergrund zu verbannen. Advent und Weihnachten sind eine ganz besondere Zeit, die jeder für sich mit soviel Freude wie möglich verbringen sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

"Das" Gesicht der Sparkasse Fulda
Fulda

"Das" Gesicht der Sparkasse Fulda

Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Alois Früchtl geht zum Jahreswechsel in den Ruhestand
"Das" Gesicht der Sparkasse Fulda
Automarkt: Nachfrage wird stetig besser Fragen an Peter Enders
Fulda

Automarkt: Nachfrage wird stetig besser Fragen an Peter Enders

Wie beurteilt Peter N. Enders, Geschäftsführer der Fuldaer Unternehmensgruppe „Krah & Enders“ die Situation?
Automarkt: Nachfrage wird stetig besser Fragen an Peter Enders
Familie Möller: Seit Generationen für den Petersberger Brandschutz engagiert
Fulda

Familie Möller: Seit Generationen für den Petersberger Brandschutz engagiert

Anton, Michael und jetzt Christoph Möller waren und sind in verantwortungsvoller Feuerwehrposition in Petersberg
Familie Möller: Seit Generationen für den Petersberger Brandschutz engagiert
Auffahrunfall in Fulda: LKW schiebt PKW eine Böschung hinunter
Fulda

Auffahrunfall in Fulda: LKW schiebt PKW eine Böschung hinunter

Eine Leichtverletzte Person und ein Gesamtsachschaden in Höhe von 22.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls zwischen zwei PKW und einem LKW am Rosenmontag in …
Auffahrunfall in Fulda: LKW schiebt PKW eine Böschung hinunter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.