1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Kleines Dorf, ganz groß: In Hettenhausen wird Gemeinschaft gelebt

Erstellt:

Von: Antonia Schmidt

Kommentare

null

In der "Fulda aktuell"-Serie "Kleines Dorf, ganz groß" stellt sich in dieser Woche Hettenhausen vor.

Gersfeld- 956 wurde Hettenhausen erstmals urkundlich erwähnt. Heute gehört der Ort mit rund 950 Einwohnern zur Stadt Gersfeld. In der Rhön gelegen, direkt an der Bundesstraße 279, gibt es in Hettenhausen mit 16 Vereinen viel zu entdecken.

„In Hettenhausen ist immer etwas los“, erzählt Ortsvorsteher Konstantin Neumann. Seit zwei Jahren hat er dieses Amt inne und löste nach 39,5 Jahren Erwin Müller ab. Seit der Gebietsreform 1968 ist Hettenhausen der größte Stadtteil, der zur Stadt Gersfeld gehört. „Wir leben hier relativ autark“, sagt Neumann. Und spricht über die vielen Möglichkeiten, die es im Dorf gibt. „Die Grundversorgung ist gesichert, wir haben einen Kindergarten, die Kinder können die Grundschule im Dorf besuchen und mit der Rhönbahn sind wir auch gut ans öffentliche Netz angeschlossen“, erklärt Neumann. Der selbst in dem Dörfchen aufgewachsen ist und sich auch in den Vereinen engagiert.

Doch nicht nur viele Vereine sind in Hettenhausen aktiv, sondern es sind rund 104 gemeldete Gewerbe ansässig. Das an der B 279 gutgelegene Dorf, beheimatet beispielsweise Gewerbe im Bereich Elektro, Möbel und Dienstleistungen. Ein großes Thema sind in Hettenhausen Holz und das Handwerk. „Früher wurden Holzwaren aus der Rhön sogar bis Hamburg verkauft. Das Handwerk hat in unserem Dorf eine große Tradition“, weiß Neumann. Trotz der vielen ansässigen Unternehmen bleibt Hettenhausen ein Dorf. „Das ist auch gut so, denn jeder hilft hier jeden“, sagt Neumann. Durch die gelebten Vereine ist an den Sommerwochenenden jede Woche eine Veranstaltung. An Pfingsten findet beispielsweise ein Pfarrfest statt. Am heutigen Samstag wird der Kirchengarten zum Biergarten verwandelt. Dort kann man ein kühles Kreuzbergbier genießen. Nach dem Sonntagsgottesdienst gibt es dann einen Festbetrieb.

Und auch zum „Johannismarkt“ ist der Lindenplatz, in der Mitte des Dorfes, voll gefüllt. „Dieses aktive Vereinsleben und der Zusammenhalt machen uns aus“, sagt der Ortsvorsteher. Einer dieser aktiven Vereine ist die „Kirmesgesellschaft Hettenhausen“. Seit 25 Jahren veranstaltet und organisiert der Verein viele Events in Hettenhausen. Der „Johannismarkt’ und die Kirmes sind jährliche Highlights in dem Rhöndorf. „Diese Veranstaltungen sind nur möglich, weil uns so viele Hettenhäusener unterstützen“, erklärt Christian Frohnapfel, stellvertretender Vorsitzender der „KG Hettenhausen“. „Für den ,Johannismarkt’ sind beispielsweise rund 118 freiwillige Helfer am Start und 130 Kuchen werden gespendet.“ Frohnapfel und der „KG Hettenhausen“-Vorsitzende Wolfgang Bohnwagner sind Gründer des Vereins und stehen seit 25 Jahren an der Spitze. „Als zweiter Stellvertreter gibt es aber immer einen Vertreter aus der jüngeren Generation“, erklärt Frohnapfel. Denn der Verein hat erkannt: „Wir müssen attraktiv bleiben und allen Generationen etwas bieten.“

null

214 Mitglieder zählt der Verein heute, die ihm auch noch treu bleiben, obwohl sie nicht mehr in Hettenhausen leben. Für Frohnapfel ist das Leben in Hettenhausen sehr lebenswert. Er ist als Kind in dem Dorf aufgewachsen und engagiert sich gerne für die Gemeinschaft. „Wir werden auch von ansässigen Firmen unterstützt, sonst wären unsere familienfreundlichen Preise beim ,Johannismarkt’ und bei der Kirmes nicht möglich“, erklärt er. In Hettenhausen muss man, laut Frohnapfel, unbedingt einmal im Leben auf dem „Johannismarkt“ und auf der Kirmes gewesen sein. Diese Möglichkeit besteht für Interessierte auch im Jubiläumsjahr des Vereins. Vom 23. bis 24. Juni findet der „Johannismarkt“ in Hettenhausen statt. Am 8. September wird dann der Kirmesbaum aufgestellt. „Wir machen das noch ganz traditionell per Hand“, berichtet Frohnapfel.

Und am Wochenende des 21. bis 23. September hat die Kirmes das Dorf wieder voll in der Hand. Das Kirmeswochenende wird mit einem Discoabend eröffnet. Am Sonntag wird es einen Festzug mit Gottesdienst geben. „In diesem Jahr wird es ganz besonders, denn wir feiern eine Generationenkirmes. 30 Tanzpaare aus 25 Jahren ,KG Hettenhausen’ werden gemeinsam tanzen“, freut sich Frohnapfel.

Auch interessant

Kommentare