Klimaschonende Energie

Fulda. Zwei Ausstellungen des Hessischen Ministeriums fr Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz prsentiert die berlan

Fulda.Zwei Ausstellungen des Hessischen Ministeriums fr Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz prsentiert die berlandwerk Fulda Aktiengesellschaft (WAG) in ihrem Kundenzentrum in der Fuldaer Bahnhofstrae: Thermische Solaranlagen - Wasser erwrmen mit der Sonne" und Geothermische Anlagen - Heizen mit Erdwrme" informieren bis zum 24. Februar 2010 ber die Vorzge klimaschonender Energie. Offiziell erffnet werden die Ausstellungen am Mittwoch, 20. Januar 2010, um 17 Uhr.

Nach einem Gruwort des Fuldaer Oberbrgermeisters Gerhard Mller stehen am Erffnungsnachmittag zwei informative Vortrge auf dem Programm. Dipl.-Geol. Jrgen Winter, Geschftsfhrer der TERRA THERM Erdwrme GmbH, stellt den Bereich Geothermie vor. In seinem Vortrag Heizen und Khlen mit Erdwrmesonden" geht der Experte des WAG-Tochterunternehmens auf die Mglichkeiten ein, Wrme aus dem Erdreich zur umweltschonenden Energiegewinnung zu nutzen. Peter Klinkert, Experte von der Firma Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG, widmet sich dem Thema Thermische Solaranlagen zur Untersttzung der Warmwasser-Bereitung". Im Anschluss besteht die Gelegenheit zum Gesprch mit den Referenten.

Die Ausstellung Geothermische Anlagen - Heizen mit Erwrme", konzipiert vom Hessischen Ministerium fr Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, macht die Unterschiede zwischen oberflchennaher und tiefer Geothermie deutlich, stellt Erdwrme-Projekte in Hessen vor, zeigt die Funktionsweise von Wrmepumpen auf und weist auf Einsparpotenziale hin. So lassen sich durch den Einsatz der wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Technik beim Heizen bis zu 50 Prozent an Energiekosten und CO2-Emissionen sparen.

Raumklimatisierung durch Erdwrmesonden und ihre fachgerechte Installation sind weitere Aspekte der informativen Schau im WAG-Kundenzentrum, die darber hinaus Beispiele fr Anlagen bietet und Interessierten Tipps gibt, wo sie weiterfhrende Informationen finden knnen.

Auch die zweite Ausstellung des Ministeriums fr Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veranschaulicht, dass jeder Einzelne aktiv etwas fr den Klimaschutz tun kann: Thermische Solaranlagen - Wasser erwrmen mit der Sonne" schenkt Einblicke in die Effizienz von Sonnenkraft, die unter anderem zur kostensparenden Brauchwasserbereitung eingesetzt wird, um Geldbeutel und Umwelt zu schonen. Der Besucher erfhrt, was beim Renovieren der eigenen vier Wnde zu bercksichtigen ist und wie praktizierter Klimaschutz aussehen kann. Dazu gibt es wertvolle Ratschlge - zum Beispiel ber Anschubhilfen, die der Staat durch Frderprogramme leistet.

Anschauungsobjekte wie Solarpanel und Wrmepumpenmodelle, die die WAG-Energieberater Besuchern gerne erlutern, runden die Prsentation ab. Die Ausstellungen sind bis zum 24. Februar 2010 zu den gewohnten ffnungszeiten des WAG-Kundenzentrums Montag bis Freitag 9 bis 19 Uhr und Samstag bis 13 Uhr zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessentag in Fulda: Traditionell wird die Fahne an die neue Hessentagsstadt übergeben

Staatsminister Axel Wintermeyer überreicht Hessentagsfahne an den Fuldaer Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld.
Hessentag in Fulda: Traditionell wird die Fahne an die neue Hessentagsstadt übergeben

Start des neuen Förderprogramms "Regionalbudget" war erfolgreich

Mit kleinen Projekten etwas Großes bewirken: Das Regionalbudget unterstützt 27 Projekte in der Hessischen Rhön.
Start des neuen Förderprogramms "Regionalbudget" war erfolgreich

Schutz für den "Rhöner Charaktervogel" geht weiter

Laufzeit des Artenhilfsprojekts „Rotmilan in der Rhön“ offiziell beendet
Schutz für den "Rhöner Charaktervogel" geht weiter

Tödliche Schüsse auf 19-jährigen Flüchtling in Fulda: Ermittlungen werden wieder aufgenommen

Beschwerde des Bruders und Prüfung durch Generalstaatsanwaltschaft
Tödliche Schüsse auf 19-jährigen Flüchtling in Fulda: Ermittlungen werden wieder aufgenommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.