Ein Vertrauen gebender Mediziner

Professor Dr. Daniel Jaspersen (Mitte) bei seiner offiziellen Verabschiedung

Professor Dr. Daniel Jaspersen am Klinikum Fulda in den Ruhestand verabschiedet

Fulda - Der Hörsaal des "Klinikums Fulda" war bis auf den letzten Platz belegt: Nach fast 30 Jahren  wurde Professor Dr. Daniel Jaspersen als Direktor der Medizinischen Klinik II offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Und zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft sowie Kollegen kamen, um ganz persönlich dabei zu sein. Als Festredner sprach auf Wunsch von Jaspersen der ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Fulda, Dr. Wolfgang Hamberger, der Jaspersen seinerzeit zum Ärztlichen Direktor ernannt hatte: „Die Entwicklung des Klinikums und der Beitrag von Professor Jaspersen“, so der Titel seiner Laudatio.

„Lieber Herr Jaspersen, Sie sind mehr als ,nur' der Ärztliche Direktor der Medizinischen Klinik II gewesen: Sie waren – und werden es bleiben – ein geachteter Repräsentant, ein ,Gesicht' unseres Klinikums, unermüdlich im Einsatz für Ihre Patienten, ein geschätzter Kollege im Kreis der Chefärzte des Klinikums Fulda anerkannt bei den Mitarbeitern und beim Vorstand,“ so Vorstandssprecher Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel in seiner Rede. Er bedankte sich auch im Namen seines Kollegen André Eydt: „Mit Ihrer engagierten Arbeit haben Sie einen zur positiven Entwicklung des Klinikums Fulda maßgeblich beigetragen, Ihr großer persönlicher Einsatz war auch immer davon geprägt, dass Sie als Chef nicht nur entscheiden und delegieren wollten, sondern sich auch immer ,gekümmert' haben und zwar im besten Sinne des Wortes,“ sagte Menzel und verweis auch auf die sportlichen Erfolge von Jaspersen als Marathonläufer.

Bürgermeister Dag Wehner ging auf die hohe Reputation Jaspersens ein: „Professor Jaspersen, Sie haben das Klinikum und speziell die Medizinische Klinik II geprägt wie kaum ein anderer und tragen erheblichen Anteil daran, dass unser Haus bundesweit unter Fachkollegen und Patienten einen hervorragenden Ruf genießt.“

Auch Dr. Wolfgang Hamberger, Oberbürgermeister a.D. fand nur lobende Worte: „Professor Jaspersen hat seinen Beruf gelebt und geliebt. Mit dieser Haltung hat er über viele Jahre die Entwicklung unseres Klinikums maßgeblich mit geprägt, und dabei war er sowohl ein den Patienten zugewandter, Vertrauen gebender Arzt, als auch ein interdisziplinär exzellenter Teamworker mit den Fachkollegen vor allem für Magen- Darmerkrankungen. Er hat das Spektrum der medizinischen Leistungen des Klinikums Fulda ergänzt und erweitert und den Krankenhausträger in jeder Hinsicht überzeugt. Mit seinem Ausscheiden verliert das Klinikum Fulda nicht nur einen fähigen Facharzt, nicht nur den sehr gut strukturierten Direktor eines großen Fachbereiches der Klinik, sondern als Mensch auch ein Stück Human-Kapital.“

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung der Ehrennadel der Internationalen Präventions Organisation (IPO) für die langjährige Tätigkeit im Beirat der Organisation, die der Geschäftsführer der Stiftung, Eitel J. Vida, vornahm. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung, die Pflegekräfte und die Kolleginnen und Kollegen des ärztlichen Direktoriums übereichten Geschenke und bedankten herzlich für die gemeinsame Zeit.

Priv.-Doz. Dr. Carsten Schmidt wird am 17. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Medizinischen Klinik II antreten. Die offizielle Einführung ist am 26. Juli geplant.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zweimal Vorfahrt missachtet: Drei leichtverletzte Personen und mehrere beschädigte Autos in Fulda

Zwei Fahrfehler zogen drei leichtverletzte Personen nach sich. Insgesamt entstand ein Sachschaden von knapp 20.000 Euro.
Zweimal Vorfahrt missachtet: Drei leichtverletzte Personen und mehrere beschädigte Autos in Fulda

Fulda und Künzell: Schutz vor Hochwasser soll verstärkt werden

Erkenntnisse aus dem intensiven Starkregen am 13. April /  Rückhaltebecken sollen fertig gestellt werden
Fulda und Künzell: Schutz vor Hochwasser soll verstärkt werden

„God of War“ für die „PlayStation 4“ im Test

Ab 18 ist das Spiel "God of War" für die PlayStation 4", das die Redaktion aktuell getestet hat.
„God of War“ für die „PlayStation 4“ im Test

Bunt und tolerant: Ausstellung gegen Rechtsextremismus eröffnet

Am gestrigen Montag wurde die Ausstellung Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen  eröffnet.
Bunt und tolerant: Ausstellung gegen Rechtsextremismus eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.