Knifflige Aufgaben

Fulda/Schmalkalden. Kleine Roboter, die einen Herzschrittmacher einsetzen, bsartige Zellen zerstren oder Knochenbrche schienen? Kein

Fulda/Schmalkalden. Kleine Roboter, die einen Herzschrittmacher einsetzen, bsartige Zellen zerstren oder Knochenbrche schienen? Keine Zukunftsmusik, sondern Bestandteil der vielen kniffligen Aufgaben, die bei der FIRST LEGO League, einem Roboter- Wettbewerb fr Schler, an der Fachhochschule Schmalkalden zu lsen waren. Am 20. November 2010 fand an der FH Schmalkalden erstmals ein Wettbewerb der FIRST LEGO League (FLL) in der Region statt. Elf Schlerteams aus Thringen und Hessen kamen an die Thringer Hochschule und traten mit selbstkonstruierten LEGO-Mindstorm-Robotern den Wettstreit um den Sieg im Regionalwettbewerb an. Aus Fulda ging ein Team vom Gymnasium Marianum an den Start: Zusammen mit ihrem Teamleiter Christian Heil stellten sich Leonie, Jannis, Benjamin, Roman, Kilian, Lucas, Hendrik, Julian Und Lukas den schwierigen Aufgaben. Als Team The Marbots" tftelten sie im Vorfeld drei Monate lang an den Aufgaben und konstruierten ihren ersteneigenen Roboter.

Die FLL ist ein gemeinntziges Frderprogramm und soll junge Menschen spielerisch an Themen aus Naturwissenschaft und Technik heranfhren. Ein Ziel, fr das die Fachhochschule Schmalkalden die Teilnehmer auch logistisch untersttzte. In diesem Jahr dreht sich dabei alles um das Thema Biomedizin. Insgesamt 80 Schler und Schlerinnen im Alter von 10 bis 16 Jahren kamen zusammen. Sie trugen ihre Ideen im Groen Hrsaal der Hochschule einer Juryvor und lieen die Motoren und Sensoren der kleinen Roboter aufsurren. Die Jury begutachtete ihre Entwicklungen, das Teamwork und die Lsungskompetenz der Schler, die sich spielerisch tief in ihr Thema eingearbeitet hatten.

Auf einem billardtischgroen Parcours mussten dann diekleinen Lego-Roboter verschiedene Aufgaben bewltigen. In drei Runden konnten die Schler aus Fulda ihre Konstruktions- und Programmierkenntnisse beweisen. Nach vielen Wettbewerbsrunden haben die Hessen dann am Samstag viel Kreativitt und Konstruktionsgeschick bewiesen: Die Marbots" holten sich den Gesamtsieg und sind nun zum deutschlandweiten Halbfinale nach Brandburg eingeladen. Doch auch all die anderen Schler waren sich einig: Nchstes Jahr kommen sie mit noch innovativeren Lsungen wieder, undprobieren sich erneut mit ihren kleinen Robotern an groen, wissenschaftlichen Aufgaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“
Fulda

350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“

Offroad-Messe auf 100.000 Quadratmetern mit Stargast Joey Kelly findet vom 21. bis 24. Oktober in Bad Kissingen statt.
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“
„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht
Fulda

„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht

Leben mit Autismus: Wir besuchten Familie Hack aus Osthessen und zeigen, wie das Leben mit einem von Autismus betroffenen Kind aussieht.
„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht
Klartext: Die „Ampel“ wäre ein Novum in der Geschichte
Fulda

Klartext: Die „Ampel“ wäre ein Novum in der Geschichte

In Berlin stehen die Zeichen auf Rot-Grün-Gelb, was die nächste Bundesregierung betrifft. Redakteur Christopher Göbel und seine Gedanken dazu.
Klartext: Die „Ampel“ wäre ein Novum in der Geschichte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.